Neuer BMW 5er ab 11. Februar im Handel

30.11.2016
BMW bringt Anfang 2017 die siebte Generation des neuen 5ers zunächst als Limousine zu den Händlern. Die Preise starten bei 45 200 Euro. Weitere Modelle wie der Kombi und der GT sollen später im Jahr folgen.
Neustart im neuen Jahr: Ab 11. Februar 2017 bringt BMW die siebte Auflage des 5ers auf den Markt. Das Mittelklassemodell kostet dann mindestens 45 200 Euro. Foto: BMW/Bernhard Limberger
Neustart im neuen Jahr: Ab 11. Februar 2017 bringt BMW die siebte Auflage des 5ers auf den Markt. Das Mittelklassemodell kostet dann mindestens 45 200 Euro. Foto: BMW/Bernhard Limberger

Lissabon (dpa/tmn) - BMW beginnt das neue Jahr mit einem neuen 5er und bringt am 11. Februar die siebte Generation seiner Mittelklasse-Baureihe in den Handel. Der Verkauf startet nach Angaben des Herstellers zu Preisen ab 45 200 Euro zunächst mit der Limousine.

Für den Sommer ist der Kombi angekündigt. Und noch vor dem Jahreswechsel soll es den Nachfolger des GT geben. Der läuft dann nach Informationen aus Unternehmenskreisen allerdings als 6er, während Coupé und Cabrio der 6er-Reihe nach diesen Informationen 2018 als 8er in die nächste Runde gehen.

Bei der Limousine ist das bereits mit LED-Scheinwerfern und Navigationssystem ausgerüstete Basismodell der 520d mit 140 kW/190 PS, der als einziges Auto in der Modellreihe noch mit einem Schaltgetriebe angeboten wird. Alle anderen 5er kommen mit einer Achtgang-Automatik. Günstigster Benziner ist erst einmal der 185 kW/252 PS starke 530i für 49 800 Euro. Das andere Ende in puncto Preis und Leistung markiert der M550i xDrive. Ausgestattet mit einem 340 kW/462 PS starken Sechszylinder und Allradantrieb, steht er mit 82 700 Euro in der Liste und wird wohl nur noch von dem für 2018 avisierten M5 überboten.

Mit den zunächst vier Motoren aus der Startaufstellung erreicht der 5er Spitzengeschwindigkeiten zwischen 232 km/h und 250 km/h. Der Verbrauch liegt zwischen 4,1 Litern Diesel und 8,9 Litern Benzin auf 100 Kilometern, die CO2-Werte zwischen 108 und 204 g/km. Wenn kurz nach der Premiere jedoch der 520d als Efficient Dynamics Edition und der 530e mit Plug-in-Hybrid kommen, geht die Schere noch weiter auseinander: Der Diesel soll dann 3,9 Liter und 102 g/km erreichen. Bei dem 185 kW/252 PS starken Teilzeitstromer drückt eine elektrische Reichweite von 50 Kilometern den theoretischen Verbrauch auf 1,9 Liter sowie den CO2-Ausstoß auf 44 g/km.

Neben mehr Elan und Effizienz verspricht BMW für den 5er auch mehr Elektronik für Assistenz und Infotainment. Wie der 7er fährt die neue Baureihe deshalb wieder etwas autonomer, kann per Fernbedienung eingeparkt werden, hat einen großen Touchscreen in der Mittelkonsole und reagiert auf Gestensteuerung.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Stärker und sportlicher: Das Mercedes GLC Coupé kommt jetzt zu Preisen ab 65 391 Euro auch AMG-Version mit 270 kW/367 PS auf den Markt. Foto: Daimler AG AMG-Version des Mercedes GLC Coupé startet bei 65 391 Euro In weniger als fünf Sekunden von 0 auf 100 km/h: Das neue Mercedes GLC Coupé in der AMG-Version besticht vor allem durch seine Antriebsschnelligkeit und sein gehobenes Innenleben.
Heißer Grill: Das Kühlerdesign des Mercedes-AMG GT-R soll an die früheren Panamericana-Rennwagen von Mercedes erinnern. Der Straßenrenner leistet 430 kW/585 PS. Foto: Daimler AG Mercedes-AMG GT-R startet bei 165 410 Euro Mercedes-AMG lässt den Sportwagen GT im Frühjahr 2017 in einer besonders sportlichen Variante an den Start gehen: Bis zu 318 km/h schnell soll der 430 kW/585 PS starke GT-R werden können. Auf der Nürburgring-Nordschleife ist er aktuell schnellster Straßensportler.
Der kompakte VW T-Roc kommt zu Preisen ab 20 390 Euro zu den Händlern. Foto: Volkswagen AG/dpa VW T-Roc startet im November für 20 390 Euro SUVs boomen. Kein Wunder, dass viele Hersteller diese Autos in zahlreichen Größen und Formen auf den Markt bringen. Auch Volkswagen erweitert ab November seine SUV-Palette mit dem T-Roc nach unten.
Sportwagen oder Limousine? Der 450 kW/612 PS starke Mercedes-AMG E 63 S will beides kombinieren und kann bis zu 300 km/h schnell werden. Foto: Daimler AG AMG macht Mercedes E 63 bis zu 300 km/h schnell Mit bis zu 450 kW/612 PS gibt der neue Mercedes-AMG E 63 den potenten Sportler, wenn er im Frühjahr 2017 zu den Händlern rollt. Damit wird er zur bisher stärksten E-Klasse und kann auf Wunsch bis zu 300 km/h schnell werden.