Neuer Bentley Continental GT Speed schafft 335 km/h

15.09.2021
Die Preise sind sportlich, das Auto auch. Als stärkste Modellvariante von Continental GT Coupé und Cabrio bringt Bentley jetzt noch einmal eine Speed-Version. Sie soll bis zu 335 km/h schnell sein.
Britisch brausen: Sowohl das Coupé als auch das Cabrio (Bild) vom Continental GT baut Bentley auch als besonders leistungsstarkes Speed-Modell. Foto: Bentley/dpa-tmn
Britisch brausen: Sowohl das Coupé als auch das Cabrio (Bild) vom Continental GT baut Bentley auch als besonders leistungsstarkes Speed-Modell. Foto: Bentley/dpa-tmn

Hallbergmoos (dpa/tmn) - Bentley bietet den Continental GT ab sofort wieder als Speed-Variante an. Das Coupé ist ab 267 869 Euro und das Cabrio ab 294 644 Euro zu haben, so der Hersteller. Der luxuriöse Zweitürer hat einen nochmals stärkeren W12-Motor, ein angepasstes Fahrwerk und ein eigenes Design mit dunkleren Zierteilen für innen und außen bekommen.

Im Zentrum der Kraftkur steht der bekannte Zwölfzylinder mit 6,0 Litern Hubraum, der nun 485 kW/659 PS leistet und so das Standardmodell um 18 kW/24 PS übertrifft. Er entwickelt ein maximales Drehmoment von 900 Nm und beschleunigt den knapp drei Tonnen schweren Zweitürer laut Hersteller in 3,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Maximal sind bis zu 335 km/h möglich. So imposant die Fahrleistungen, so hoch ist der Verbrauch: Im WLTP-Zyklus sind 13,7 Liter (CO-Ausstoß: 311 g/km) notiert.

Damit das Auto nicht nur schnell fährt, sondern auch sportlich, machen sich die Ingenieure einige Eigenheiten der neuen GT-Generation zunutze. So bekommt auch der Speed die Hinterachslenkung für mehr Agilität sowie eine neue Abstimmung für die Drei-Kammer-Luftfederung und die achtstufige Doppelkupplung. Gebremst wird mit neuen Karbon-Keramik-Scheiben, die mit einem Durchmesser von 440 Millimetern laut Bentley größer sind als bei jedem anderen Serienauto. Außerdem gibt es für ihn erstmals bei Bentley ein elektronisch geregeltes Sperrdifferential an der Hinterachse.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-212566/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Saus und Braus: In der Speed-Version rennt der Bentley Continental GT bis 335 km/h. Foto: Lee Brimble/Bentley/dpa-tmn Der Continental GT Speed hat 659 PS Die britische Luxusmarke Bentley hat für den Sommer eine besonders rasante Variante ihres Zweisitzers Continental GT angekündigt.
Ein Supersportwagen mit weit über 1000 PS: Der Mercedes-AMG Project One generiert seine Power mit einem V6-Verbrenner, aber auch vier E-Motoren. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Zukunft des Autos auf der IAA Elektroantrieb oder Verbrenner? Fährt der Mensch oder die Maschine? Das Auto noch besitzen oder nur benutzen? Selten mussten sich die Autohersteller auf einer Messe so viele Fragen stellen wie auf dieser IAA. Und die Antworten könnten unterschiedlicher kaum sein.
Bei BMW geht für 176.000 Euro der offene M8 mit 460 kW/625 PS in seinen ersten Sommer. Foto: Daniel Kraus/BMW AG/dpa-tmn Cabrio-Premieren für diese Saison Nachdem ihr Corona den Saisonstart verhagelt hat und sie obendrein alle Mittel in die Elektrifizierung steckt, zeigt die PS-Branche kaum neue Nischenmodelle wie Cabrios. Und wenn, dann oft teure.
Das Luxus-SUV Cullinan von Rolls-Royce fährt derzeit noch im Tarnkleid umher. Foto: Rolls-Royce/dpa Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen Weil die Nachfrage nach SUVs weiter steigen soll, wächst auch das Angebot. Das Autojahr 2018 wird wieder im Zeichen des SUVs stehen. Aber wenigstens unter der Haube tut sich etwas. Und ein paar Neuheiten für die anderen Segmente gibt es ja auch noch.