Nächste Smart-Generation wird chinesisch

28.03.2019
Zuletzt mehrten sich die Spekulationen über einen neuen Partner für Daimlers Kleinwagen Smart. Es hieß es gar, die Schwaben könnten sich komplett trennen. Nun kommt es etwas anders.
Abbiegen nach Fernost: Die nächste Generation des Kleinstwagens Smart produziert Daimler bald zusammen mit dem chinesischen Hersteller Geely. Bis dahin bauen die Stuttgarter den Smart als Fortwo und Forfour (rechts). Foto: Daimler AG
Abbiegen nach Fernost: Die nächste Generation des Kleinstwagens Smart produziert Daimler bald zusammen mit dem chinesischen Hersteller Geely. Bis dahin bauen die Stuttgarter den Smart als Fortwo und Forfour (rechts). Foto: Daimler AG

Stuttgart (dpa/tmn) - Der Smart wird zum Chinesen. Denn die nächste Generation des Kleinstwagens will Daimler gemeinsam mit Geely entwickeln. Dafür haben die beiden Partner jetzt in China ein Joint Venture geschlossen und die Markteinführung der neuen Modelle für das Jahr 2022 angekündigt.

Geplant sind ausschließlich Elektrofahrzeuge, die allerdings eine größere Bandbreite abdecken und bis in das so genannte B-Segment hinaufreichen sollen. Damit würde der Smart dann mit Fahrzeugen wie dem VW Polo oder dem Ford Fiesta konkurrieren.

Das Design der künftigen Smart-Flotte werde bei Daimler verantwortet, teilten die Partner mit. Die technische Entwicklung und die Produktion in China für den weltweiten Vertrieb übernehme dagegen Geely. Bis die neuen Smart-Modelle an den Start gehen, baut und verkauft Daimler weiterhin Fortwo und Forfour aus europäischer Produktion. Beide gibt es ab diesem Sommer nur noch mit Elektroantrieb.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Vornehmlich noch urbane Mobilität: Viele E-Roller eignen sich in erster Linie für den städtischen Raum. Foto: GOVECS Auf was beim Kauf von E-Rollern zu achten ist In Asien gehört der Elektroroller längst zum alltäglichen Verkehrsbild. Aber auch in Europa steigt das Interesse an der Alternative zur klassischen Benzinversion. Auf was sollten Interessenten beim Kauf achten?
Wird das der nächste Käfer oder Golf? Die Frage dürfte bis zum Ende des Jahrzehnts offen bleiben, denn bis dahin hat VW eine Serienversion der Studie I.D. angekündigt. Foto: Thomas Geiger In Paris beginnt die Zukunft des Autos Die Autohersteller zeigen auf dem Pariser Salon den Weg in eine bessere Zukunft und wollen der intelligenten Elektromobilität doch noch zum Durchbruch verhelfen. Bis der kommt, geht es weiter wie bisher - mit smarten Kleinwagen sowie SUV, SUV und noch mal SUV.
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Elektroautos gehören zu den Schwerpunkten der diesjährigen IAA. Foto: Boris Roessler/dpa Elektroautos im Fokus der IAA: VW startet Offensive Noch haben sich die düsteren Wolken im Diesel-Skandal nicht verzogen - doch gleichzeitig nimmt die E-Auto-Offensive immer deutlicher Fahrt auf. Volkswagen erhöht die Investitionen massiv, BMW zeigt den Tesla-Herausforderer. Und Daimler hat große Pläne mit Smart.