Nach Wildunfällen: Fotos vom Schaden am Auto nicht vergessen

13.10.2017
Im Herbst kann es häufiger zu Wildunfällen kommen. Autofahrer sind dann geschockt und vergessen schnell, die Situation mit einem Foto festzuhalten. Doch das ist fatal. Denn die Versicherung kann dann die Kosten-Übernahme ablehnen.
Wildunfälle passieren vor allem in der Dämmerung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Wildunfälle passieren vor allem in der Dämmerung. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Stuttgart (dpa/tmn) - Nach einem Wildunfall sollten Autofahrer Fotos vom Schaden am Fahrzeug und von der Unfallstelle machen. Das sei als zusätzlicher Nachweis zu empfehlen, rät die Prüforganisation Dekra.

Teilkasko-Versicherungen zahlen in der Regel zwar den Schaden - aber nur, wenn es auch Belege für eine Kollision mit einem Wildtier gibt. Grundsätzlich wird der Schaden auf Basis eines Polizeiprotokolls und einer Wildunfallbescheinigung durch den Versicherer reguliert.

Jetzt im Herbst steigt das Wildunfallrisiko. In Wäldern und an deren Rändern, an Feldern sowie an dicht bewachsenen Flächen sollte man deshalb vorausschauender fahren - besonders, wenn es am Morgen und Abend dämmert. Dann machen sich Wildtiere bevorzugt auf dem Weg zu ihren Futterplätzen. Steht ein Reh oder Wildschwein am Straßenrand, rät die Dekra Autofahrern: Tempo runter, abblenden, hupen, und dann langsam an der Stelle vorbeifahren. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass auf ein Tier weitere Tiere folgen.

Lässt sich eine Kollision nicht vermeiden, sollten Autofahrer das Lenkrad festhalten und voll abbremsen. Ausweichmanöver haben häufig schlimmere Folgen als ein Zusammenstoß mit dem Tier.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das freut den Autofahrer: Oft bringen ein Versicherungswechsel oder eine neue Einstufung beim bisherigen Anbieter günstigere Konditionen. Foto: Christin Klose Sparen bei der Kfz-Versicherung Einmal im Jahr sollten Autofahrer ihre Kfz-Versicherung überprüfen. Denn oft lassen sich die Versicherungen optimieren und somit Kosten sparen - auf was sollten Autofahrer dann achten?
Vor dem Start in die Motorrad-Saison sollten Biker ihre Versicherungen prüfen. Foto: Max von Jutrczenka/dpa Diese Versicherungen sind wichtig für Motorradfahrer Der Frühling ist da, das Motorrad startklar und die ersten Touren der Saison stehen an. Doch neben dem Check der eigenen Fitness und der Technik des Motorrades sollten Biker auch ihren Versicherungsschutz prüfen.
Auf Auslandsreisen brauchen Autofahrer einen besonderen Schadensschutz, wenn sie mit ihrem eigenen Fahrzeug unterwegs sind. Foto: Peter Kneffel Per Auto auf Auslandsreise: An Versicherungsschutz denken Wer mit dem Auto verreist, ist meist unabhängig, mobil und flexibel. Doch bevor die Auslandsreise startet, sollten Fahrer nicht nur den Wagen, sondern auch ihren Versicherungsschutz checken.
G20-Gegner haben bei Randalen für hohen Sachschaden gesorgt. Doch wer zahlt, wenn das eigene Auto mutwilliger Beschädigung zum Opfer gefallen ist? Foto: Friso Gentsch/dpa Auto in Brand gesteckt: Welche Versicherung zahlt Neben Verkehrsunfällen oder Unwettern kann auch blinde Wut dem Autobesitzer das Leben schwermachen. Wer zahlt eigentlich für Vandalismusschäden, wenn der Verursacher unbekannt und das Auto abgebrannt ist?