Mit Politur gegen Feuerwerkspuren im Autolack

31.12.2018
Zu Silvester kann es passieren, dass Böller und Raketen das eigene Auto streifen. Schwarz-braune Verfärbungen im Lack sind die Folge. Aber keine Panik. Mit etwas Politur lässt sich das Problem beheben.
Spuren von Silvesterfeuerwerk lassen sich mit einer guten Politur meist rückstandslos vom Autolack entfernen. Foto: Franziska Gabbert
Spuren von Silvesterfeuerwerk lassen sich mit einer guten Politur meist rückstandslos vom Autolack entfernen. Foto: Franziska Gabbert

München (dpa/tmn) - Feuerwerkstreffer am Auto sind nach der Silvesternacht in der Regel an schwarz-braunen Verfärbungen im Lack zu erkennen. Dabei handele es sich meist um Schmauchspuren, die man leicht entfernen kann, erklärt der Tüv Süd.

Am besten gehe das mit einer guten Lackpolitur. Von Verdünnern, scharfen Reinigungsmitteln oder anderen Werkzeugen raten die Experten dagegen ab: Sie könnten bleibenden Schaden am Lack verursachen. Verschwinden die Spuren nach der Politur nicht, kann noch ein Besuch im Lackierbetrieb helfen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Silvester sind Autos vielerorts gefährdet, durch abgeworfene Böller einen Lackschaden zu bekommen. Für einen solchen Schaden kann etwa die Teilkaskoversicherung aufkommen. Foto: Franziska Gabbert Wer kommt für Feuerwerksschaden am Fahrzeug auf? In Straßen, wo in der Silvesternacht viele Feuerwerkskörper gezündet werden, stellen Halter ihr Fahrzeug besser nicht ab. Wer diese Vorsichtsmaßnahme nicht ergreift, sollte für den Schadensfall gut versichert sein.
Funkenflug und Böllerreste können am Auto Spuren hinterlassen. Am sichersten steht das Fahrzeug in der Silvesternacht deshalb in einer Garage oder unter Bäumen. Foto: Andrea Warnecke Was Autobesitzer zu Silvester beachten sollten Bei so vielen Raketen, Böllern und Krachern zu Silvester stellen sich viele Autofahrer die Frage: Wo ist mein Auto sicher? Und wer zahlt für entstandene Schäden?
Funkenflug und Böllerreste können am Auto Spuren hinterlassen. Am sichersten steht das Fahrzeug in der Silvesternacht deshalb in einer Garage oder unter Bäumen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was Autofahrer zu Silvester wissen müssen Die Silvesternacht wird vielerorts ausgiebig zelebriert. Dazu gehört traditionell auch das Abbrennen von Feuerwerkskörpern. Der ADAC gibt Tipps, wie Autofahrer die Feierlichkeiten ohne Sorge um ihr Fahrzeug genießen können.
Nicht immer fliegen Knaller in den Himmel. Foto: Wolfram Kastl Kfz-Versicherung zahlt nicht für alle Schäden Silvesterknaller können auch Autos treffen. Nur wer Vollkasko versichert ist, kann auf Entschädigung hoffen.