Mercedes V-Klasse mit neuem Motor ab Mai im Handel

12.04.2019
Neuer Motor, neues Design und Luxus-Optionen: Mercedes hat an seiner V-Klasse viele Veränderungen vorgenommen und bringt das Ergebnis im Mai auf den Markt.
Bemannte Raumfahrt: Die aufgefrischte V-Klasse will unter anderem mit neuen Details im Innenraum und mit neuem Motor punkten. Foto: Daimler AG
Bemannte Raumfahrt: Die aufgefrischte V-Klasse will unter anderem mit neuen Details im Innenraum und mit neuem Motor punkten. Foto: Daimler AG

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes bringt im Mai die überarbeitete V-Klasse zu Preisen ab 50.242 Euro in den Handel. Von außen ist der Van dem Hersteller zufolge vor allem an neuen Schürzen, einem geänderten Grill und anderen Scheinwerfern zu erkennen.

Dazu gibt es innen ein aufgewertetes Cockpit und gegen Aufpreis Luxussitze im Fond mit ausfahrbarer Beinauflage, Massage- und Klimafunktion. Außerdem haben die Schwaben die Sicherheitsausstattung um einen aktiven Bremsassistenten und einen erweiterten Fernlichtassistenten ergänzt. Die Entwickler haben den 2,0-Liter-Diesel ausgetauscht und eine neue Neungang-Automatik ins Angebot übernommen.

Den Vierzylinder gibt es zunächst in drei Leistungsstufen als V 220 d (120 kW/163) PS, als V 250 d (140 kW/190 PS) oder als V 300 d (176 kW/239 PS). Mit einem maximalen Drehmoment von 530 Nm gelingt der Spurt von 0 auf 100 km/h im besten Fall in 7,9 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit gibt Mercedes mit bis zu 220 km/h an.

Der niedrigste Normverbrauch liegt bei allen Varianten bei 5,9 Litern (154 g/km CO2). Zwar wird es keinen Plug-in-Hybriden geben und vorerst auch keine Sechszylinder, bestätigt das Unternehmen. Aber dafür gibt es den Van zum Jahreswechsel ab Werk mit E-Motor. Der wird laut Mercedes 150 kW/400 PS leisten und mit einem 100 kWh großen Akku bis zu 400 Kilometer weit kommen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An der Leine: Elektrische Renault Kangoo ZE tanken Energie. Foto: Renault/dpa-tmn E-Transporter sind im Kommen Handel, Handwerk und Gewerbe denken um: In Zeiten drohender Diesel-Fahrverbote steigt trotz der noch immer höheren Preise bei Firmenfahrern das Interesse an Elektroantrieben auch in leichten Nutzfahrzeugen - und das Angebot wächst entsprechend.
Die Dekra hat typische Mängel von Fahrzeugmodellen in neun Klassen untersucht und die jeweiligen Sieger ermittelt. In allen Klassen haben Modelle deutscher Hersteller die Nase vorn. Foto: Andrea Warnecke Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn Gebrauchtwagen deutscher Hersteller gelten als besonders zuverlässig. Das untermauert der Gebrauchtwagenreport 2018 der Dekra. In jeder der neun untersuchten Klassen schneidet eine deutsche Marke am besten ab. Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6.
Bulli für Generationen: Die aktuelle Kleinbus-Auflage kam 2015 als VW T6 auf den Markt und kostet als Campingmobil California aktuell ab 42 120 Euro. Foto: Volkswagen AG Der VW Bus und seine Alternativen Für viele Kleinbus-Fans ist der Klassiker von VW, als Multivan oder California, das Maß aller Dinge. Doch auch andere Hersteller bieten Fahrzeuge in dem Segment, die sich nicht verstecken müssen.
Toyota bringt zu Preisen ab 35 300 Euro den Proace auf den Markt. Foto: Toyota Der neue Toyota Proace Verso SUV sticht Van - nach diesem Motto haben viele Hersteller ihr Modellprogramm gründlich umgebaut und sich von Großraumlimousinen verabschiedet. Jetzt will Toyota mit dem Proace Verso bei den komfortablen Kastenwagen an der Nahtstelle zum Nutzfahrzeug punkten.