Mercedes startet S-Klasse ab 96 094 Euro

28.10.2020
Mit jeder neuen S-Klasse rollt traditionell das Flaggschiff der Mercedes-Limousinen auf die Straße. Die Erwartungen an das Luxusauto sind also hoch - welche Details stecken in der neuen S-Klasse?
Luxus auf vier Rädern: Das will auch die neue S-Klasse bieten, zu Preisen ab rund 96 000 Euro. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
Luxus auf vier Rädern: Das will auch die neue S-Klasse bieten, zu Preisen ab rund 96 000 Euro. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Mercedes beginnt im Dezember mit der Auslieferung der neuen S-Klasse. Wie der Hersteller mitteilte, starten die Preise für die Luxuslimousine bei 96 094 Euro im Standard-Format von 3,11 Metern Radstand und 5,18 Metern Länge. Die um jeweils elf Zentimeter gestreckte Langversion kostet rund 3000 Euro mehr.

Basismodell ist der S 350 d mit einem drei Liter großen und 210 kW/286 PS starken Sechszylinder. Die Version wird als einzige auch mit Heck- statt dem ansonsten serienmäßigen Allradantrieb angeboten. Den gleichen Motor gibt es mit mit 243 kW/330 PS auch im S 400 d.

Bis zu 100 Kilometer rein elektrischer Reichweite

Auch bei den Benzinern beginnt die Auslieferung mit zwei jeweils drei Liter großen Sechszylindern, die beide mit Mildhybrid-Technik arbeiten. Im S 450 leistet der Motor 270 kW/367 PS, im S 500 stehen 320 kW/435 PS im Datenblatt.

Alle Motoren sorgen für 250 km/h Spitze und sollen deutlich sparsamer sein als bisher. Das auch deshalb, weil die S-Klasse rund einen Zentner abgespeckt und einen geringeren Luftwiderstand hat. So kommen die effizientesten S-Klassen aus der Startaufstellung auf einen Normwert vom 6,6 Litern Diesel (CO2-Ausstoß: 163 g/km) oder 7,8 Liter Benzin (178 g/km).

Noch sparsamer wird der Plug-in-Hybrid, der einige Monate später angeboten wird. Mit einem 110 kW/150 PS starken E-Motor sowie einer fast 30 kWh großen Batterie soll er auf mehr als 100 Kilometer elektrische Reichweite kommen. Außerdem in Vorbereitung: ein klassischer V8-Benziner, ein V12-Motor für den nochmals gestreckten Maybach sowie mindestens zwei AMG-Varianten.

Neue Assistenten und digitale Bedienlandschaften

Innen gibt es die nächste Generation des Infotainment-Systems MBUX mit neuer Bildschirmlandschaft, digitalem 3D-Cockpit, riesigem Head-up-Display und vorausschauendem Interieur-Assistenten. Die Hinterachslenkung erlaubt im Heck bis zu zehn Grad Lenkwinkel, was beim Rangieren hilft.

Daneben gibt es neue Komfort- und Sicherheitssysteme wie zehn Massage-Programme, ein Soundsystem mit Sitzvibration oder ein Frontairbag für die Hinterbänkler. Autonomes Fahren soll bei entsprechender Gesetzeslage auf ausgewählten Strecken bis Tempo 60 im zweiten Halbjahr 2021 verfügbar sein. Das kann dem Fahrer die Möglichkeit zum Internet-Surfen und E-Mail-Schreiben im Stau geben, so Mercedes weiter.

© dpa-infocom, dpa:201027-99-96729/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Luxus in Langform: Die 5,47 Meter lange Maybach-Version fährt ab Sommer 2021 an die Spitze des Mercedes-Limousinen-Programms. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Maybach-Version der S-Klasse kommt 2021 Bei Limousinen ist es wie bei Motorjachten - je länger, desto luxuriöser. Das wissen sie auch bei Mercedes. Und schicken die neue S-Klasse schon kurz nach ihrer Premiere auf die Streckbank.
Erstes Angrillen: Aktuell gibt Mercedes nur spärliche Infos zur neuen S-Klasse preis, die im Herbst erscheinen soll. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Neue Mercedes S-Klasse kommt im Herbst Die S-Klasse ist das Limousinen-Flaggschiff im Mercedes-Programm. Jede Generation will den Begriff der Oberklasse etwas weiter definieren. Im Herbst fährt der neue Luxusgleiter vor - es gibt erste Details.
Der neue Porsche Panamera kostet mindestens 113 027 Euro. Foto: Porsche/Daniel Wollstein Bits, Bytes und Bizeps: Das ist der Porsche Panamera Turbo Schöner, schneller, schlauer - so bringt Porsche jetzt die zweite Generation des Panamera in den Handel und will damit endgültig beweisen, dass Luxuslimousinen auch sportlich und Sportwagen auch luxuriös sein können.
Der neue Porsche Panamera kostet mindestens 113 027 Euro. Foto: Porsche/Daniel Wollstein Bits, Bytes und Bizeps: Das ist der Porsche Panamera Turbo Schöner, schneller, schlauer - so bringt Porsche jetzt die zweite Generation des Panamera in den Handel und will damit endgültig beweisen, dass Luxuslimousinen auch sportlich und Sportwagen auch luxuriös sein können.