Mercedes GLB kommt Ende November für rund 34.000 Euro

11.06.2019
Wenn Ende des Jahres der neue GLB in den Handel rollt, können die Mitfahrer im kompakten SUV auf bis zu drei Sitzreihen Platz nehmen.
Der neue Mercedes GLB schluckt laut Hersteller bis zu 1755 Liter Gepäck. Foto. Daimler AG Foto: Daimler AG
Der neue Mercedes GLB schluckt laut Hersteller bis zu 1755 Liter Gepäck. Foto. Daimler AG Foto: Daimler AG

Salt Lake City (dpa/tmn) - Mercedes erweitert die Familie seiner Kompaktklasse-Modelle um den GLB. Der siebensitzige Geländewagen kann ab Juli bestellt werden und soll im November in den Handel kommen, teilte der Hersteller bei der Weltpremiere im US-Bundesstaat Utah mit.

Die Preise werden anfangs bei rund 35.000 Euro beginnen und sollen mit einem später lieferbaren Einstiegsmodell auf etwa 34.000 Euro sinken.

Mit einer Länge von 4,63 Metern schließt der GLB die Lücke zwischen dem handlichen GLA und dem GLC in der Mittelklasse. Er soll dabei vor allem mit seiner ebenso geräumigen wie flexiblen Kabine punkten. So schafft ein Radstand von 2,83 Metern innen zum ersten Mal in einem kompakten Mercedes Platz für drei Sitzreihen, von denen die mittlere um 14 Zentimeter verschoben und die letzte im Wagenboden versenkt werden kann. Der Kofferraum variiert so zwischen 560 und 1755 Litern.

Das macht den GLB trotz seines SUV-Designs zu einem verkappten Van und damit zu einem Konkurrenten für die 2er-Tourer von BMW oder den VW Touran. Der Zuschnitt ist neu, aber die Technik kennt man schon aus A-Klasse und Co: So wird es den GLB mit den üblichen Vierzylindern geben.

Zum Start stehen bei den Benzinern der GLB 200 mit 1,3 Litern Hubraum mit 120 kW/163 PS oder der GLB 250 mit einem 165 kW/224 PS starken Zweiliter sowie bei den Diesel der GLB 200 oder 220d mit einem 2,0-Liter mit 110 kW/150 PS oder 140 kW/190 PS. Damit erreicht der GLB Geschwindigkeiten zwischen 204 und 240 km/h. Die Verbrauchswerte rangieren zwischen 4,9 Litern Diesel (129 g/km CO2) und 7,2 Liter Benzin (165 g/km).

Geschaltet wird immer mit einer Doppelkupplung mit sieben oder acht Gängen. Die stärksten Motoren haben serienmäßig, der mittlere Diesel optionalen Allradantrieb. Später soll es den GLB auch als 180er-Benziner mit 100 kW/136 PS geben. Außerdem ist von einer AMG-Version und einer Hybrid-Variante die Rede.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Limitierte Auflage: Vom Rotwild GT S legte die Mercedes-Tochter AMG 100 Stück zu je 9990 Euro auf. Foto: Daimler Automarken auf zwei Rädern: Die Fahrräder der Fahrzeugbauer Autos und Fahrräder: Diese Kombination verträgt sich auf der Straße nicht immer. Für einige Autobauer sind Drahtesel dagegen eine willkommene Ergänzung der eigenen Produktpalette. Ein Einblick in den Markt.
Neue Generation: Mercedes bringt das neue Modelle seiner B-Klasse. Foto: Daimler AG Das bringt das Autojahr 2019 Das Beste von heute und jede Menge für morgen - klingt wie Werbung eines Radiosenders, passt aber auch aufs neue Autojahr. Mitten im Wandel der Mobilität fahren die Hersteller mit neuen Modellen aus der alten Autowelt und viele Premieren für eine neue Zeit auf.
Flaggschiff: Mit dem neuen Q8 will Audi sein SUV-Programm krönen. Foto: Audi AG Die neuen SUV der Luxusmarken Der erste Porsche Cayenne war noch ein Tabubruch. Doch mittlerweile gehört ein SUV auch im Oberhaus zum guten Ton. Das haben von Bentley bis Rolls-Royce auch andere Luxusmarken erkannt. Nur ein Edel-Hersteller will partout nicht mitmachen.
Jaguar rüstet originale E-Types zu E-Autos um. Foto: Jaguar/Land Rover/dpa-tmn Moderne Oldtimer und Retro-Autos stehen hoch im Kurs Old- und Youngtimer stehen hoch im Kurs. Aber nicht jeder ist bereit, auch deren Unzulänglichkeiten zu akzeptieren. Daher suchen Klein- und Großserienhersteller neue Wege, die Faszination fürs Vergangene in die heutige Zeit zu übertragen.