Mercedes-AMG überarbeitet den GT Zweitürer

29.11.2018
Neue Bedienelemente, überarbeitete Fahrprofilregelung: Mercedes-AMG präsentiert auf der Auto Show in Los Angeles den aufgefrischten Zweitürer des GT. Außerdem wird das limitierte Sondermodell GT R angekündigt.
Abgespeckt: Mercedes-AMG bringt im Zuge der GT-Modellpflege auch das etwas leichtere GT-R-Sondermodell Pro auf den Markt. Foto: Daimler AG
Abgespeckt: Mercedes-AMG bringt im Zuge der GT-Modellpflege auch das etwas leichtere GT-R-Sondermodell Pro auf den Markt. Foto: Daimler AG

Los Angeles (dpa/tmn) - Mercedes-AMG bringt den GT auf den neuesten Stand. Nachdem die schnellen Schwaben vor ein paar Wochen den Viertürer präsentiert haben, bekommt jetzt auf der LA Auto Show in Los Angeles (Publikumstage 30. November bis 9. Dezember) der Zweitürer ein Update.

Vor allem das Interieur wird dabei aufgewertet. Die Motoren dagegen bleiben unverändert. So gibt es laut Hersteller eine neue Lenkradgeneration mit neuen Bedienelementen, auf dem Mitteltunnel halten Display-Tasten Einzug, und im Cockpit flimmern jetzt digitale Anzeigen. Darüber hinaus hat AMG die Fahrprofilregelung überarbeitet und das Außendesign von Coupé und Roadster mit neuen Anbauteilen retuschiert.

Zur Feier der Modellpflege legt der Werkstuner zudem ein limitiertes Sondermodell auf und verkauft den GT R auch als Pro mit etwas weniger Gewicht, noch strammerer Abstimmung und einem neuen Carbondach mit markanter Aussparung in der Mitte. Außerdem verfügt der auf der Nordschleife des Nürburgrings bereits als Rekordbrecher gefeierte Wagen über ein serienmäßiges Track-Package mit Überrollbügel und Hosenträger-Gurten.

An den Motoren ändert sich zur Hälfte der Laufzeit allerdings nichts: Es bleibt beim 4,0 Liter großen V8-Benziner, der je nach Ausbaustufe zwischen 350 kW/476 PS und 430 kW/585 PS erreicht und Geschwindigkeiten bis zu 318 km/h ermöglicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mächtiger Pick-up: Der Ram1500 von FiatChrysler verliert beim Generationswechsel immerhin zwei Zentner Gewicht. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit Anders als auf der CES in Las Vegas sucht man auf der Motorshow in Detroit neue Technologien vergebens. Stattdessen zeigen die Aussteller viele neue Autos aus altem Schrot und Korn. Aber genau das ist es, was sich in Amerika am besten verkauft.
Noch eine Studie: der M8 Gran Coupé in Genf. Das Auto gilt als Beleg dafür, dass es wieder ein sportliches Spitzenmodell als viertüriges Coupé geben wird. Foto: Thomas Geiger BMW schickt M8-Studie gegen Mercedes GT ins Rennen Sportlicher Luxusliner: BMW hat auf dem Genfer Autosalon den M8 Gran Coupé vorgestellt. Die Studie gibt einen Ausblick auf das künftige viertürige Coupé.
Auf der IAA präsentieren die Autohersteller ihre Neuheiten. Foto: Uli Deck/dpa Mini-Stromer bis Edel-Schlitten: IAA-Neuheiten im Überblick Stadtflitzer, PS-Boliden, Geländewagen und Elektroautos: Auf der IAA zeigen die Autobauer wieder ihre ganze Palette. Eine Auswahl der wichtigsten Neuheiten nach Segmenten sortiert im Überblick.
Bei Testfahrten in den USA lässt Mercedes das neue Cabrio der E-Klasse noch nicht ganz ungetarnt fahren. Foto: Daimler AG Mercedes bereitet Start des E-Klasse-Cabrios vor Auf dem Genfer Autosalon im März sollen die Hüllen des neuen Cabrio der Mercedes E-Klasse fallen. In den USA unternimmt der Hersteller letzte Testfahrten - und hat nun einige Details zum Auto mitgeteilt.