Mercedes-AMG bringt GLC 63 auf den neuesten Stand

17.04.2019
Neue Leuchten, Sprach- und Gestensteuerung und ein Lenkrad mit Touch-Sensoren: Merecedes hat für den GLC 63 und 63S eine Überarbeitung in Aussicht gestellt.
Sportliches SUV: Auch mit dem Facelift des GLC 63 bleibt der V8-Turbo weiterhin an Bord, der bis zu 375 kW/510 PS leistet. Foto: Daimler AG
Sportliches SUV: Auch mit dem Facelift des GLC 63 bleibt der V8-Turbo weiterhin an Bord, der bis zu 375 kW/510 PS leistet. Foto: Daimler AG

New York (dpa/tmn) - Mit dem Facelift für den Mercedes GLC gibt es auch ein Update für die AMG-Modelle des Geländewagens. Das hat der Hersteller bei der Premiere des konventionellen Fünftürers und des SUV-Coupés auf der New York International Auto Show (19. bis 28. April) angekündigt.

Der Verkauf wurde für die zweite Jahreshälfte in Aussicht gestellt. GLC 63 und 63S bekommen außen neue Scheinwerfer und Rückleuchten sowie eine Reihe neuer Zierteile. Und im Cockpit läuft nun das Bediensystem MBUX mit Sprach- und Gestensteuerung. Außerdem montieren die Schwaben ein neues Lenkrad mit Touch-Sensoren. Bei der Technik gibt es eine neue Programmierung für die Fahrdynamik-Regelung sowie nun serienmäßig ein Sperrdifferential an der Hinterachse. An den Motoren ändert sich dagegen nichts.

Es bleibt deshalb beim V8-Turbo, der aus 4,0 Litern Hubraum 350 kW/476 PS im Grund- und 375 kW/510 PS im S-Modell schöpft. Damit beschleunigt der GLC bestenfalls in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht maximal 280 km/h. Den Verbrauch hat Mercedes noch nicht mitgeteilt.

New York International Auto Show


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gilt als S-Klasser der SUVs mit Stern: Der neue GLS ist nochmal eine Nummer größer und dicker geworden. Foto: Daimler AG Alte Schule auf der Auto Show in New York Was für ein Kontrastprogramm: Während die PS-Branche auf der Messe in Shanghai mit E-Mobilen und Roboter-Autos den Aufbruch in eine neue Zeit feiert, dreht sich bei der Auto Show in New York noch einmal alles um Gelände- und Sportwagen aus einer zu Ende gehenden Ära.
Potentes Kompakt-SUV: Im Mercedes-AMG GLC 63 S Coupé leistet der V8-Motor 375 kW/510 PS. Foto: Daimler AG/dpa-tmn AMG montiert V8-Motor auch in Mercedes GLC und GLC Coupé Mercedes kündigt eine Premiere für die New York International Auto Show an: Die Stuttgarter wollen dort die AMG-Variante des Mercedes GLC vorstellen. Zudem gibt es erste Details zum dynamischeren AMG GLC 63.
Geländesportler: Der Mercedes-AMG GLC 43 spurtet dank 270 kW/367 PS von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden. Foto: Daimler AG Mercedes GLC kommt als AMG-Version mit 367 PS AMG bringt den 43er Motor zum ersten Mal in einem Geländewagen zum Einsatz. Dem Mercedes GLC beschert er satte 367 PS. Auch beim alten Aussehen ist es nicht ganz geblieben.
Alternative Antriebe und die Digitalisierung sind zwei Schwerpunkte der IAA 2017. Foto: Uwe Zucchi/dpa Zwischen Dieselangst und «New Mobility»: IAA des Umbruchs Noch nie war die Zukunft des Autos so ungewiss wie zu dieser IAA. Die Hersteller ringen um umweltgerechte Alternativen zu Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig könnten digitale Technologien das Autofahren grundsätzlich verändern.