Mercedes-AMG A 35 mit 306 PS angekündigt

27.03.2019
Mercedes rüstet seine A-Klasse mit 306 PS aus. Zumindest erhält das AMG-Modell A35 einen Turbobenziner mit entsprechender Leistung. Diese Details teilt der Autobauer außerdem mit:
Flotter Viertürer: Auch vom Stufenheck der A-Klasse bietet Mercedes mit dem A 35 eine AMG-Variante an. Foto: Daimler AG/dpa-tmn
Flotter Viertürer: Auch vom Stufenheck der A-Klasse bietet Mercedes mit dem A 35 eine AMG-Variante an. Foto: Daimler AG/dpa-tmn

Affalterbach (dpa/tmn) - Mercedes-AMG bietet künftig auch das Stufenheck der A-Klasse als A 35 an. Preise für die viertürige Limousine nennt Mercedes noch nicht.

Doch weil das A 35 Steilheck bereits 47.529 Euro kostet und die Limousine bei den konventionellen Modellen rund 700 Euro teurer ist, sollte das Auto bei gut 48.000 Euro starten. Genau wie den Fünftürer gibt es die Limousine dafür mit einem 2,0 Liter großen Turbobenziner, dessen Leistung auf 225 kW/306 PS angehoben wird.

Damit beschleunigt die im Design etwas nachgeschärfte A-Klasse laut AMG in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt auf ein Spitze von 250 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 7,2 Litern an (164 g/km CO2).

Im Zaum gehalten wird die Kraft laut AMG von einer siebenstufigen Doppelkupplung und einem Allradantrieb. Außerdem hat die Sportabteilung das Fahrwerk strammer abgestimmt, die Bremsen verstärkt und die Ausstattung erweitert.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Alternative Antriebe und die Digitalisierung sind zwei Schwerpunkte der IAA 2017. Foto: Uwe Zucchi/dpa Zwischen Dieselangst und «New Mobility»: IAA des Umbruchs Noch nie war die Zukunft des Autos so ungewiss wie zu dieser IAA. Die Hersteller ringen um umweltgerechte Alternativen zu Verbrennungsmotoren. Gleichzeitig könnten digitale Technologien das Autofahren grundsätzlich verändern.
Viel Licht und ein paar Schatten: Bei der Hauptuntersuchung schneiden Modelle der Mercedes E-Klasse (W 212) oft problemlos ab. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Gebrauchte Mercedes E-Klasse zeigt wenig Makel Viele Taxi-Unternehmer setzen auf die Mercedes E-Klasse. Dann muss auf das Fahrzeug ja Verlass sein? Laut Tüv kann das nur für das neuere Modell gelten. Und auch hier läuft nicht alles rund.
Geschmacksfrage: Mercedes hat die Baureihe W 204 (im Bild Typ C 220 CDI BlueEFFICIENCY von 2010) auch klassisch mit Stern auf der Motorhaube anstelle wie hier im Kühlergrill verkauft. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Mercedes C-Klasse (W 204) überzeugt bei hoher Laufleistung Solide Fahrwerkskomponenten - diese Eigenschaft attestiert der Tüv der Mercedes C-Klasse (W 204). Doch ganz ohne Altersverschleiß kommt auch der zuverlässige Dauerläufer nicht aus.
Mercedes hat einen neuen Kombi auf den Markt gebracht: Das T-Modell der E-Klasse. Foto: Daimler AG Mercedes E-Klasse T-Modell Jetzt wird es ernst für die neue Mercedes E-Klasse: Ein halbes Jahr nach der Limousine folgt das in Deutschland viel erfolgreichere T-Modell. Der Kombi bietet zwar etwas weniger Kofferraum als bisher, punktet aber mit vielen praktischen Details.