Mercedes A-Klasse auch als AMG A 35 mit 306 PS

05.12.2018
Flotter und mehr Leistung: Die neue Mercedes A-Klasse gibt es ab 47.529 Euro jetzt auch als AMG A 35. Neben einem stärkeren Motor bietet der Kompakte Neuerungen an Fahrwerk, Lenkung und Bremsen. Außerdem ist das Design überarbeitet.
Flotter Schwabe: Der Mercedes-AMG A 35 ist zu Preisen ab 47.529 Euro das neue Einstiegsmodell beim Werkstuner. Foto: Daimler AG
Flotter Schwabe: Der Mercedes-AMG A 35 ist zu Preisen ab 47.529 Euro das neue Einstiegsmodell beim Werkstuner. Foto: Daimler AG

Stuttgart (dpa/tmn) - Ein knappes Jahr nach dem Start der neuen Generation der A-Klasse gibt es den kompakten Mercedes jetzt auch als AMG A 35. Mit 225 kW/306 PS wird er zum neuen Spitzenmodell in der Baureihe.

Mit einem Preis von 47.529 Euro wird er zugleich zum neuen Einstiegsmodell für die Palette des Werkstuners AMG. In Fahrt bringt den A 35 der gleiche 2,0-Liter-Benziner, der auch im A 250 zum Einsatz kommt. Durch das AMG-Tuning legt er aber 60 kW/82 PS an Leistung zu und ist entsprechend flotter unterwegs.

Serienmäßig mit Allradantrieb und Doppelkupplung bestückt, schafft er den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,7 Sekunden, wird aber wie alle anderen A-Klassen bei 250 km/h abgeregelt. Den Verbrauch gibt AMG dabei mit 7,3 Litern und den CO2-Ausstoß mit 167 g/km an.

Für immerhin rund 9000 Euro Preisaufschlag auf den A 250 4matic bietet AMG aber nicht nur den stärkeren Motor. Sondern die schnellen Schwaben haben zudem Fahrwerk, Lenkung und Bremsen schärfer abgestimmt und das Design überarbeitet. Innen gibt es deshalb sportliche Schalensitze und ein neues AMG-Lenkrad und draußen größere Schweller und Schürzen sowie als weithin sichtbares Zeichen einen markanten Flügel am Heck.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf der IAA präsentieren die Autohersteller ihre Neuheiten. Foto: Uli Deck/dpa Mini-Stromer bis Edel-Schlitten: IAA-Neuheiten im Überblick Stadtflitzer, PS-Boliden, Geländewagen und Elektroautos: Auf der IAA zeigen die Autobauer wieder ihre ganze Palette. Eine Auswahl der wichtigsten Neuheiten nach Segmenten sortiert im Überblick.
Gebrauchtwagen als Erfolgsmodell: In Deutschland weisen Gebrauchte in allen Klassen nur wenige Mänge auf. Foto: Tobias Hase (Archiv) Deutsche Automarken als Gebrauchte in allen Klassen vorn Gebraucht heißt nicht gleich schlecht - der neue Gebrauchwagenreport hat bei Fahrzeugen aus Deutschland generell nur wenig zu beanstanden. Besonders Porsche sticht mit seinem Klassiker 911 heraus. Doch auch in anderen Klassen sind die Prüfer zufrieden.
Elektrifizierte A-Klasse im Anmarsch: Der EQ A gibt einen Ausblick auf einen Mercedes-Kompaktwagen mit Batterieantrieb. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Elektrischer Kompaktwagen: Mercedes zeigt EQ A auf der IAA Opel Ampera-E und Nissan Leaf sollen Konkurrenz bekommen. Dafür hat Mercedes den EQ A entwickelt. Die Elektro-Studie ist besonders strömungsgünstig gezeichnet. Zu sehen ist der kompakte Dreitürer auf der IAA in Frankfurt am Main.
Auch wenn einige bereits das Elektrozeitalter ausgerufen haben: Der klassische Verbrennungsmotor ist immer noch das Herzstück des Automobilbaus, wie hier bei Mercedes in Sindelfingen bei der Montage einer S-Klasse. Foto: Sebastian Kahnert Verbrennungsmotoren im Vergleich Die Zahl der Zylinder beeinflusst maßgeblich Klang und Lauf eines Verbrennungsmotors. Aber auch der Verbrauch hängt davon ab - was manche Konzepte in Zeiten immer strengerer Abgas-Grenzwerte ganz infrage stellt. Wie unterscheiden sich die einzelnen Baukonzepte?