Mehr Sechszylinder bei Porsche-718-Modellen

16.01.2020
Porsche erweitert ab Frühjahr seine Baureihe 718 um zwei weitere Versionen mit Sechszylinder. Die waren bei Boxster und Cayman bislang den Topmodellen vorbehalten. Nun kommen beide auch als GTS 4.0.
Mit neuem Schwung ins Frühjahr: Porsche erweitert die 718-Baureihe um mehr Modelle mit Sechszylinder. So sind ab März der offene Boxster (Foto) und das Coupé Cayman als GTS-Modelle verfügbar. Foto: Porsche AG/dpa-tmn
Mit neuem Schwung ins Frühjahr: Porsche erweitert die 718-Baureihe um mehr Modelle mit Sechszylinder. So sind ab März der offene Boxster (Foto) und das Coupé Cayman als GTS-Modelle verfügbar. Foto: Porsche AG/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Bislang reservierte Porsche die Sechszylinder in der 718-Baureihe für das jeweilige Topmodell Cayman GT4 respektive Boxster Spyder 4.0. Ende März kommen die vier Liter großen Boxermotoren auch günstiger in die Zweisitzer.

Für das Coupé Cayman GTS 4.0 verlangt Porsche ab 81 926 Euro, das Cabrio Boxster GTS 4.0 kostet ab 83 949 Euro. Bislang kostete der Sechszylinder-Einstieg mindestens 93 350 Euro (Boxster Spyder 4.0).

Der vier Liter große Boxermotor leistet hier mit 294 kW/400 PS etwas weniger als bei den Spitzenmodellen (309 kW/420 PS). Von 0 auf 100 km/h brauchen die Autos mit handgeschaltetem Sechsganggetriebe 4,5 Sekunden und erreichen bis zu 293 km/h, teilte Porsche mit und beziffert den Normverbrauch mit 10,8 Litern (246 g/km CO2).

Neben dem neuen Motor spendiert Porsche den GTS-Versionen wie üblich eine Tieferlegung der Karosserie mit einem um zwei Zentimeter abgesenkten Schwerpunkt. Hinzu kommen eine etwas strammere Abstimmung, dunkel eingefärbte Anbauteile sowie eine erweiterte Ausstattung, zu der unter anderem ein Sportauspuff gehört.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Neue Nummer: Porsche führt nach dem Boxster nun auch den Cayman als Modellreihe 718. Foto: Thomas Geiger Schaulaufen im Reich des Drachen: Auto-Neuheiten aus Peking Das ganz große Rekordrennen ist zwar erst einmal vorbei. Doch China ist und bleibt das Dorado der deutschen Autohersteller. Entsprechend groß fahren Audi, Mercedes oder VW zur Automesse in Peking auf. Die Heimspieler lassen sich aber nicht mehr so leicht die Schau stehlen.
Neue Nummer: Porsche führt nach dem Boxster nun auch den Cayman als Modellreihe 718. Foto: Thomas Geiger Schaulaufen im Reich des Drachen: Auto-Neuheiten aus Peking Das ganz große Rekordrennen ist zwar erst einmal vorbei. Doch China ist und bleibt das Dorado der deutschen Autohersteller. Entsprechend groß fahren Audi, Mercedes oder VW zur Automesse in Peking auf. Die Heimspieler lassen sich aber nicht mehr so leicht die Schau stehlen.
Porsche mit mehr Power: Der neue GTS mit 268 kW/365 PS ist das neue Spitzenmodell der 718er-Baureihe. Es gibt ihn als Cayman und Boxster (Bild). Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Los Angeles Auto Show: Gute-Laune-Offensive im La La Land Etwas weiter im Silicon Valley sitzen Spielverderber wie Tesla, und daheim in Europa drohen Fahrverbote. Doch in Los Angeles ist die Autowelt noch in Ordnung: Die PS-Branche gibt sich zur Auto Show schönen Träumen hin. Für vernünftige Autos ist 2018 auch noch Zeit.
Robustes Doppelpack: Porsches Mittelmotor-Modell weist als Boxster (links) und als Cayman im GTÜ-Gebrauchtwagenreport insgesamt die wenigsten Mängel auf. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Marken bei jungen Autos vorn Im neuen Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) stehen bei den jungen Gebrauchten deutsche Marken meist ganz vorn. Welche Modelle haben die wenigsten Mängel? Auch ihren Mängelreport 2018 hat die GTÜ vorgestellt.