Mehr Autos kommen ohne Mängel durch die Hauptuntersuchung

08.10.2020
Immer mehr Fahrzeuge bekommen bei der Hauptuntersuchung eine Plakette ohne Beanstandung. Doch wenn die Prüfer etwas zu bemängeln haben, sind die Schäden oft schwerwiegend.
Immer mehr Autos schaffen es, bei der HU ohne Beanstandung eine Plakette zu erhalten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Immer mehr Autos schaffen es, bei der HU ohne Beanstandung eine Plakette zu erhalten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Flensburg (dpa) - Autos kommen immer häufiger ohne Beanstandung durch die Hauptuntersuchung. 2019 lag der Anteil der Pkw ohne Mängel bei 65,9 Prozent, wie aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts hervorgeht. Das ist ein halber Prozentpunkt mehr als im Vorjahr.

Allerdings stieg auch der Anteil der Autos, die erhebliche oder gefährliche Mängel aufwiesen oder gar verkehrsunsicher waren, und zwar um 0,3 Punkte auf 22,5 Prozent. Geringe Mängel stellten die Prüfer bei 11,6 Prozent der Autos fest - das sind 0,8 Prozentpunkte weniger als 2018.

Mit steigendem Alter stieg die Mangelhäufigkeit. Kamen bei den Autos bis 3 Jahren noch 93,1 Prozent ohne Beanstandung durch die Hauptuntersuchung, waren es bei den über 3 bis 5 Jahre alten Pkw nur noch 88,7 Prozent. In der Altersklasse über 5 bis 7 Jahre sank der Anteil der mängelfreien Autos auf 80,5. Bei den über sieben bis neun Jahre alten Autos kamen nur noch 71,6 Prozent ohne Beanstandung durch die Hauptuntersuchung, bei Autos ab neun Jahren nur noch 49,9 Prozent.

Insgesamt stellten die Prüfer bei 20,7 Millionen Prüfungen 19,1 Millionen Mängel fest - oft mehrere davon an einem Auto. Mit 5,1 Millionen Fällen waren sie bei Licht und Elektrik am häufigsten. Dahinter folgen die Bremsanlage mit 3,6 Millionen Mängeln sowie Achsen, Räder, Reifen und Aufhängungen mit 3,2 Millionen Mängeln.

© dpa-infocom, dpa:201008-99-871110/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Erkundungsgang: Zu einer HU gehört auch der Nachweis einer bestandenen Abgasuntersuchung (AU),damit die Autos nicht zu viele Abgase herauspusten. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn So verliert die HU an Schrecken Vor allem für Besitzer älterer Autos ist die Fahrt zur Hauptuntersuchung oft die Stunde der Wahrheit: Schafft es der Wagen noch? Wer gut vorbereitet ist, kann es beruhigter angehen.
Kompaktalternative aus Bayern: Mit dem 1er rundet BMW seine konventionelle Palette seit 2004 nach unten ab. Foto: Tom Kirkpatrick/BMW AG/dpa-tmn So schneidet der BMW 1er/2er (seit 2011) bei der HU ab BMW rundet seit mehr als 15 Jahren sein Portfolio nach unten mit dem 1er-Modell ab. Der Kompakte aus Bayern liegt preislich über Autos wie dem Golf - sorgt das auch für gute Noten als Gebrauchtwagen?
Käufer eines gebrauchten 2ers von BMW müssen weder Mängel noch Pannen fürchten. Foto: BMW Der BMW 2er als Gebrauchtwagen Der ADAC bestätigt es: Der BMW 2er ist auch als Gebrauchtwagen ein sehr dankbares und wenig schadenanfälliges Fahrzeug. Bei den Hauptuntersuchungen werden nur sehr wenige Mängel festgestellt.
Alles okay oder nicht? Die Gewinner und Verlierer der von den Tüv-Prüfern untersuchten Autos bei der Hauptuntersuchung fasst der jetzt erschienene Tüv-Report 2019 zusammen. Foto: Uwe Anspach Gewinner und Verlierer des Tüv-Reports Nicht alle Lichter funktionieren, die Bremsscheibe ist stark abgenutzt - für eine frische Plakette bei der Hauptuntersuchung (HU) stehen die Chancen dann meist schlecht. Welche Automodelle bei der HU gut abschneiden und welche nicht, zeigt der jährliche Tüv-Report.