Maximalmaße einer Doppelstock-Garage nicht ausreizen

18.09.2020
Wer sich einen Stellplatz in einer Duplexgarage zulegen will, sollte deren maximale Ausmaße nicht ausreizen müssen. Welche Autos passen eigentlich in diese Doppelstockgaragen?
Stapelware: In großstädtischen Wohnanlagen sind anmietbare Duplex-Stellplätze nicht selten - die Abmessungen des eigenen Autos sollte man vor der Anmietung kennen. Foto: Tobias Schneider/Barlo Fotografik/KLAUS Multiparking GmbH/dpa-tmn
Stapelware: In großstädtischen Wohnanlagen sind anmietbare Duplex-Stellplätze nicht selten - die Abmessungen des eigenen Autos sollte man vor der Anmietung kennen. Foto: Tobias Schneider/Barlo Fotografik/KLAUS Multiparking GmbH/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - In den Wohnblöcken vieler Großstädte sind oft sogenannte Duplex-Garagen verfügbar. Platzsparend mit Plattformsystem teilen sich zwei Autos übereinander einen Stellplatz.

Über den maximal möglichen Platz und das Höchstgewicht sollten sich Interessenten vorher genau informieren, rät der ADAC. Denn nicht alle Autos passen. Die Maximalmaße der Doppelstockgaragen reizt man besser auch nicht aus. Denn je passgenauer, umso kniffeliger werden Ein- und Ausfahrt sowie der Ein- und Ausstieg.

Wer zum ersten Mal einfährt, lässt besser einen Begleiter als Beobachter draußen. Dieser passt auf, dass man nirgends aneckt. Auch bei der Bodenfreiheit ist Vorsicht angebracht.

Um bei dem entstehenden Winkel der sich senkenden oder hebenden Rampe nicht aufzusitzen, sollte das Auto beim ersten Check möglichst leer sein und die jeweils leichtere Person am Steuer sitzen.

Besonders ältere Doppelstockgaragen sind oft enger und eher niedrig. Im Schnitt passen Autos, die inklusive der Außenspiegel zwei Meter breit, nicht länger als fünf Meter, nicht höher als 1,5 Meter und nicht schwerer als zwei Tonnen sind.

In einer aktuellen Auswertung seiner Fahrzeugdatenbank hat der ADAC ermittelt: Die meisten Familienautos mit üppigem Kofferraum, Kombis und so mancher Sportwagen passen. Sehr hohe Fahrzeuge wie SUVs müssen eher draußen bleiben. Überraschend: Auch mancher Kleinwagen passt von der Höhe nicht immer. So nennt der ADAC als Beispiel den VW up!, der nur als GTI in einen Duplex-Stellplatz passt.

© dpa-infocom, dpa:200918-99-617643/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Abgestellt im Wohngebiet: Wer sein Reisemobil in der kalten Jahreszeit auf offener Straße stehen lassen möchte, hat einiges zu beachten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Im Herbst den passenden Stellplatz für Campingmobile finden Auch wenn sie mancherorts noch etwas länger dauert: Das Ende der Campingsaison 2020 ist abzusehen. Wo aber darf man Wohnanhänger und Wohnmobile für den Winter abstellen? Erlaubt ist das nicht überall.
Anbau gefällig? Westfalia zeigt seinen Kastenwagen James Cook mit ausfahrbarem Schlafraum - mit einer mehr als 1,40 Meter breiten Liegefläche. Foto: Constanze Tillmann/Messe Düsseldorf/dpa-tmn Caravan Salon zeigt technische Neuheiten und Klassiker Die größte Messe seit Beginn der Corona-Pandemie wagt ihren Auftritt: Beim Caravan Salon zeigen 350 Hersteller in Düsseldorf ihre Produkte. Von günstig bis luxuriös ist für jeden Camper etwas dabei.
Bevor es mit dem Reisemobil im Winter auf die Piste geht, gilt es, eine lange Checkliste abzuarbeiten. Foto: Caravaning Industrieverband E.V./dpa-tmn Mit Schaufel und Propangas: Wintercaravaning im Trend Herbst- und Wintercampen ist angesagt. Immer mehr Deutsche nutzen Caravan oder Reisemobil auch in den nassen und kalten Jahreszeiten, um individuell unterwegs zu sein. Allerdings sollten Camper vorbereitet sein, wenn die Außentemperaturen sinken.
Der Weg zum eigenen Wohnmobil: Ein paar Dinge sind zu beachten, bevor Campingfans sich das eigene mobile Zuhause zulegen. Foto: Judith Michaelis Der Weg zum eigenen Wohnmobil Seit Jahren boomt die Caravaning-Branche, das Durchschnittsalter der Kunden sinkt. Es bleibt aber ein recht teurer Spaß. Wer nun selbst ins eigene Mobil einsteigen will, hat grundsätzlich die Wahl zwischen mehreren Typen. Was ist noch zu beachten?