Maserati: Quattroporte startet im Herbst

20.06.2016
Luxuriöser Herbst: Das Facelift des Quattroporte liefert Maserati im Herbst mit zwei neuen Ausstattungsvarianten. An den Motoren ändert sich nichts.
Den Quattroporte kommt mit zwei Ausstattungsvarianten ab 96 300 Euro auf den Markt. Foto: Maserati
Den Quattroporte kommt mit zwei Ausstattungsvarianten ab 96 300 Euro auf den Markt. Foto: Maserati

Wiesbaden (dpa/tmn) - Maserati überarbeitet den Quattroporte. Ab Herbst kommt die sportliche Luxuslimousine mit aufgefrischtem Design, neuen Assistenzsystemen und zwei neuen Ausstattungsvarianten in den Handel, teilte der italienische Hersteller mit. Die Preise starten dann bei 96 300 Euro.

Zu erkennen ist die Auffrischung von außen vor allem an einer retuschierten Frontpartie mit neuen Stoßfängern. Innen sticht dem Hersteller zufolge der große Touchscreen für das neue Infotainmentsystem ins Auge. Außerdem erweitern die Italiener die Assistenzsysteme unter anderem um einen Abstandstempomat mit Stop-and-go-Funktion, einen Notbremsassistenten und eine Spurverlassenswarnung. Mit der Überarbeitung debütieren zwei neue Ausstattungsvarianten: die eher dynamische GranSport und die luxuriöse GranLusso.

An den Motoren ändert sich nichts: Ein V6-Diesel mit 202 kW/275 PS, ein V6-Benziner mit 301 kW/410 PS und ein V8-Benziner mit 390 kW/530 PS stehen zur Wahl. Weil Maserati die Aerodynamik verbessert hat, soll die Höchstgeschwindigkeit auf bis zu 310 km/h steigen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Oft erweitert ein Aufstelldach das Platzangebot beim Campingbus - zum Beispiel für eine Schlafgelegenheit. Foto: Thomas Kliem/Tüv Nord/dpa-tmn Wohnmobil-Vielfalt: Vom Mini-Camper zum Luxusliner Wohnmobile boomen. Viele reizt es, die eigene kleine Wohnung auf vier Rädern mit in die Ferien zu nehmen. Doch vom umgebauten Kastenwagen bis zum Luxusliner gibt es viele Typen - kennen Sie alle?
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Ein Mercedes-Fahrer startet die Me-App. Foto: Mercedes-Benz AG/dpa-tmn Das Handy als Auto-Fernbedienung Bei immer mehr Herstellern lassen sich bestimmte Funktionen des Autos per Handy bedienen - digitalen Ökosystemen sei Dank. Doch was ist das und wie funktioniert das?
Mercedes-Silberpfeil auf dem Wasser: Die Luxus-Motoryacht Arrow460 Granturismo. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Die Luxusjachten der Autobauer Baut ein Autohersteller ein Boot - was wie ein Scherz klingt, haben Mercedes, Aston Martin und Bugatti schon getan. Zuletzt stellte auch Lexus sein erstes Boot vor. Marketing-Gag oder Geschäftsmodell?