Lamborghini kündigt Huracán Tecnica an

12.04.2022
Das Beste aus zwei Welten: Mit dem Motor des Rennmodells STO und dem leicht veränderten Design des jüngsten Heckantrieb-Coupés zielt der neue Lamborghini Huracán Tecnica auf Rennstrecke wie Landstraße.
Für den Huracán Tecnica standen Lamborghini zufolge zwei Modellvarianten Pate: Das Huracán-Coupé in der Variante mit Heckantrieb als Basis, darin der 5,2 Liter große Zehnzylinder des Rennmodells STO. Foto: Lamborghini/dpa-tmn
Für den Huracán Tecnica standen Lamborghini zufolge zwei Modellvarianten Pate: Das Huracán-Coupé in der Variante mit Heckantrieb als Basis, darin der 5,2 Liter große Zehnzylinder des Rennmodells STO. Foto: Lamborghini/dpa-tmn

Berlin/Sant’Agata Bolognese (dpa/tmn) - Lamborghini bereitet eine neue Modellvariante des Huracán vor. Den V10-Sportwagen soll es noch in diesem Jahr auch als Tecnica geben. Konkrete Preise nannte der Hersteller noch nicht. Doch weil er sich in der Modellpalette oberhalb des Coupés mit Heckantrieb einsortieren soll, dürfte er deutlich über 200 000 Euro kosten.

Für den Huracán Tecnica standen dem Hersteller zufolge zwei Modellvarianten Pate: Die Basis ist das Huracán-Coupé in der Variante mit Heckantrieb. Doch der 5,2 Liter große Zehnzylinder im Heck kommt vom Rennmodell STO und hat deshalb 471 kW/640 PS statt den üblichen 449 kW/610 PS. Außerdem hat Lamborghini die Aerodynamik überarbeitet, den Luftwiderstand verringert und den Anpressdruck erhöht. Das soll den Tecnica zum idealen Kompromiss zwischen Rennauto und Straßensportwagen machen, so Lamborghini weiter.

Die Fahrleistungen jedenfalls sind so sportlich, dass man sie auf öffentlichen Straßen nur schwerlich ausloten kann: Mit bis zu 565 Nm beschleunigt der Huracán Tecnica laut Datenblatt in 3,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bei Vollgas 325 km/h. Den Verbrauch haben die Italiener noch nicht ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:220412-99-891895/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zugespitztes Design, neuer Look bei den Leuchten: Der neue BMW 7er kommt noch in diesem Jahr in den Handel. Foto: BMW AG/dpa-tmn Das sind die Frühlings-Highlights im Autojahr 2022 Die größte Automesse der Welt wurde verschoben. Aber auch wenn die Motorshow in Peking nicht stattfinden konnte, feiert die Branche ihre Frühjahrs-Premieren - und enthüllt die Neuheiten digital.
Der neue Supersportwagen von Aston Martin bringt Formel-1-Technik auf die Straße. Gebaut werden 150 Exemplare, die alle schon verkauft sind. Foto: Peter Löschinger/dpa-tmn Auto-Einkaufsbummel für den großen Geldbeutel Es sind nicht nur Tuner wie Abt, Brabus und Ruf, die sehr teure Modelle zum Genfer Autosalon 2017 mitgebracht haben. Auch einige Serienhersteller präsentieren Autos für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel. Eine Übersicht mit Autos zu Preisen ab 100 000 Euro.
Supersportler mit 630 PS: Dank seines aufgeladenen V6 kann der Maserati MC20 bis etwa 330 km/h schnell werden. Foto: Lorenzo Marcinno/Maserati/dpa-tmn Mit dem MC20 will Maserati auf die Überholspur Limousinen, SUVs und große Zweitürer - seit über zehn Jahren gibt es bei Maserati keinen reinen Supersportwagen mehr. Jetzt ist die Abstinenz vorbei. Das neue Coupé MC20 zieht ins Rennen.
Boom der rustikalen Renner? Lamborghini hat mit dem Sterrato eine Mischung aus Sport- und Geländewagen vorgestellt. Foto: Lamborghini/dpa-tmn So kontert die PS-Fraktion den SUV-Boom Nachdem SUVs immer stärker den Sport im Namen betonen, wagen sich die Sportwagen nun auf die Buckelpiste. Noch sind das oft Gedankenspiele und Einzelstücke. Doch könnte daraus ein Trend werden.