Lamborghini Countach kommt als Kleinserie zurück

13.08.2021
Er war einer der bekanntesten Sportwagen seiner Zeit - und soll jetzt ein Comeback feiern: 50 Jahre nach dem Debüt legt Lamborghini noch einmal eine Kleinserie des Countach auf.
Zwei Millionen Euro pro Exemplar: Lamborghini legt den Supersportwagen Countach als Kleinserie wieder auf. Foto: Lamborghini/dpa-tmn
Zwei Millionen Euro pro Exemplar: Lamborghini legt den Supersportwagen Countach als Kleinserie wieder auf. Foto: Lamborghini/dpa-tmn

Monterey (dpa/tmn) – Lamborghini lässt den legendären Countach auferstehen. 50 Jahre nach der Premiere des Supersportwagens hat der italienische Autohersteller beim Concours d'Elegance in Pebble Beach (USA) jetzt eine neue Kleinserie im Geiste des Originals angekündigt.

Exakt 112 Mal will Lamborghini das Countach LPI 800-4 genannten Modell bauen - und dafür jeweils rund zwei Millionen Euro verlangen.

Technisch eng verwandt ist der neue Countach mit dem aktuellen Lamborghini-Topmodell Aventador. Die Kohlefaser-Karosserie ist aber fast genauso keilförmig und glatt wie beim Original, das in den 1970er und 1980er Jahren als Inbegriff des Supersportwagens galt.

V12-Motor mit Allradantrieb

Auch beim Antrieb, der hinter den beiden Sitzen unter Glas montiert sein wird, halten sich die Italiener ans Original. Sie bauen wieder einen V12-Motor ein, der nun allerdings alle vier Räder antreibt.

Der Motor stammt jedoch aus der Kleinserie Sian aus dem Jahr 2020 und schlägt damit eine Brücke in die Zukunft. Denn zu den 574 KW/780 PS des 6,5 Liter großen Zwölfzylinders kommen hier noch einmal 25 kW/34 PS aus einem im Getriebe integrierten E-Motor hinzu.

Auch wenn der Countach damit nicht elektrisch fahren kann, wird er so zum Vorboten des ersten reinen Lamborghini-Stromers, den Firmenchef Stephan Winkelmann für das Jahr 2025 angekündigt hat.

Zusammen 599 KW/814 PS stark, beschleunigt der Countach der Neuzeit in 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht bei Vollgas 355 km/h. Damit ist er rund 50 km/h schneller als der erste Countach.

© dpa-infocom, dpa:210813-99-832093/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Tradition des Countach: Der Lamborghini Sián greift Stilelemente des legendären Modells aus den Siebzigern und Achtigern auf, besitzt aber einen Hybridantrieb. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn Hybridrenner Lamborghini Sián FKP 37 glänzt im Rampenlicht Sián bedeutet im Dialekt Bolognas «Blitz» - und ungefähr so fährt sich der neueste Sportwagen aus Sant’Agata Bolognese wohl auch. Allerdings: In diesen Genuss kommen nur wenige Kunden.
Lamborghini hat angekündigt, genau 63 Exemplare des Aventador Roadster SVJ 63 auf den Markt zu bringen - 1963 ist das Gründungsjahr des Unternehmens. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Das sind die Highlights der Monterey Car Week Ob Rostlaube oder Karbonrenner, Stromer oder Stromlinie, Prototyp oder Oldtimer - selten werden Autos leidenschaftlicher gefeiert als bei der Monterey Car Week in Pebble Beach.
Der neue Supersportwagen von Aston Martin bringt Formel-1-Technik auf die Straße. Gebaut werden 150 Exemplare, die alle schon verkauft sind. Foto: Peter Löschinger/dpa-tmn Auto-Einkaufsbummel für den großen Geldbeutel Es sind nicht nur Tuner wie Abt, Brabus und Ruf, die sehr teure Modelle zum Genfer Autosalon 2017 mitgebracht haben. Auch einige Serienhersteller präsentieren Autos für den nicht ganz so kleinen Geldbeutel. Eine Übersicht mit Autos zu Preisen ab 100 000 Euro.
Das Luxus-SUV Cullinan von Rolls-Royce fährt derzeit noch im Tarnkleid umher. Foto: Rolls-Royce/dpa Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen Weil die Nachfrage nach SUVs weiter steigen soll, wächst auch das Angebot. Das Autojahr 2018 wird wieder im Zeichen des SUVs stehen. Aber wenigstens unter der Haube tut sich etwas. Und ein paar Neuheiten für die anderen Segmente gibt es ja auch noch.