Kia erweitert Baureihe Creed mit zwei neuen Modellvarianten

17.01.2019
Der koreanische Autohersteller Kia fährt in seiner kompakten Baureihe Ceed zwei neue Modellvarianten vor: Neben dem Shooting Brake ProCeed kommt jetzt auch der Sportler Ceed GT zu den Händlern.
Der Shooting Brake ProCeed kommt jetzt im Januar zu den Händlern. Foto: Kia
Der Shooting Brake ProCeed kommt jetzt im Januar zu den Händlern. Foto: Kia

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die Modellpalette des Kia Ceed wächst: Nach Fünftürer und Kombi bringt der koreanische Anbieter jetzt als erster Volumenhersteller in der Kompaktklasse auch einen Shooting Brake an den Start.

Diese ProCeed genannte Modellvariante zielt eher auf Lifestlye-Kunden statt auf Lademeister und kommt zum 19. Januar in den Handel. Die Preise beginnen Kia zufolge bei 27.690 Euro.

Nominell sind das knapp 8000 Euro mehr als beim konventionellen Kombi Sportswagon - bei gleicher Ausstattung und identischem Motor liegen allerdings nur 700 Euro zwischen den Modellvarianten. Gleichzeitig bringt Kia den sportlichen Ceed GT zurück. Er wird als Fünftürer und auch als ProCeed angeboten.

Der 4,61 Meter lange ProCeed hat eine flachere Dachlinie und eine schräger gestellte Heckklappe als der normale Kombi - dennoch fasst sein Kofferraum 594 Liter und ist damit nur 29 Liter kleiner als beim Kombi. Legt man die dreigeteilte Rückbank um, fasst er 1545 Liter.

Neueste Motorvariante ist der 1,6-Liter-Turbo aus dem GT-Modell, das an einem etwas aggressiveren Design zu erkennen ist. Der Vierzylinder leistet 150 kW/204 PS und geht mit bis zu 265 Nm zu Werke. Das reicht für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in bestenfalls 7,4 Sekunden und ein Spitzentempo von 225 km/h. Den Verbrauch gibt Kia je nach Getriebevariante mit 6,2 oder 6,8 Litern an (142 bis 155 g/km CO2).

Neben der GT-Version gibt es den ProCeed auch mit zwei weiteren Motoren aus der Ceed-Reihe: einem 1,4-Liter großen Turbobenziner mit 103 kW/140 PS sowie einem Diesel, der aus 1,6 Liter 100 kW/136 PS schöpft. Noch 2019 will Kia außerdem einen Mild-Hybrid mit 48-Volt-System anbieten und später eine Plug-in-Version nachreichen.

Auch bei den Karosserievarianten ist für den Ceed das letzte Wort offenbar noch nicht gesprochen: Informationen aus Unternehmenskreisen zufolge plant Kia über die zwei Kombis hinaus noch eine SUV-Variante.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Geht Anfang 2019 in den Handel: Der Shooting Brake Kia ProCeed. Foto: Kia Kia erweitert Modellpalette um ProCeed und Ceed GT Der koreanischer Hersteller Kia will im Frühjahr 2019 zwei weitere Ceed-Modelle auf den Markt bringen: den ProCeed und den Ceed GT. Die wichtigsten Fakten zu den zwei Kompaktwagen im Überblick.
Mehr Platz für Koffer und Co: Der neuen Kia Ceed kommt zum Jahresende auch als Sportswagon mit 600 Litern Stauraum. Foto: Nicolas Blandin Dritte Generation des Kia Ceed startet im Juli Generationenwechsel bei Kias Kompaktklasse: Der neue Ceed kommt nicht nur mit komplett überarbeitetem Design auf den Markt, sondern hat auch technisch einiges zu bieten. Was haben sich die Koreaner einfallen lassen?
Kleiner Kraftmeier: In der Kompaktklasse macht sich Citroen für den C5 Aircross große Hoffnungen im Kampf gegen VW Tiguan und Co. Foto: Thomas Geiger Die Neuheiten vom Pariser Autosalon Paris erstickt zwar schon heute fast am Verkehr. Doch vom Umdenken sind Hersteller auf dem Autosalon weit entfernt. Wer überhaupt zu der Messe kommt, stellt meist ein SUV ins Rampenlicht. Wenigstens fahren immer mehr davon mit Strom - zumindest auf kurzen Abschnitten.
Neue Generation: Mercedes bringt das neue Modelle seiner B-Klasse. Foto: Daimler AG Das bringt das Autojahr 2019 Das Beste von heute und jede Menge für morgen - klingt wie Werbung eines Radiosenders, passt aber auch aufs neue Autojahr. Mitten im Wandel der Mobilität fahren die Hersteller mit neuen Modellen aus der alten Autowelt und viele Premieren für eine neue Zeit auf.