Im Gebirge im gleichen Gang hoch- und runterfahren

01.08.2019
Bei Abfahrten im Gebirge ist Vorsicht angesagt. Um einen Unfall zu vermeiden, sollte man einen niedrigen Gang einlegen. Besitzer eines Wagens mit Automatikgetriebe müssen hingegen auf den richtigen Modus achten.
Vorsichtig und vorausschauend fahren: Im Gebirge können hinter nicht einsehbaren Kurven Gefahren auf Autofahrer lauern. Foto: DEKRA
Vorsichtig und vorausschauend fahren: Im Gebirge können hinter nicht einsehbaren Kurven Gefahren auf Autofahrer lauern. Foto: DEKRA

Stuttgart (dpa/tmn) - Bei Abfahrten im Gebirge sollten Autofahrer in der Regel den gleichen, niedrigen Gang einlegen wie beim Hochfahren.

Mit Automatikgetriebe nutzen sie möglichst einen manuellen Modus, rät die Prüforganisation Dekra. So hilft die Motorbremskraft beim Verzögern. Beim Abwärtsfahren sollten Autofahrer zudem längere Bremswege berücksichtigen. Wer bergauf fährt, legt einen möglichst niedrigen Gang ein, damit das Auto sofort beim Gasgeben beschleunigt.

Insgesamt fahren Reisende in den Bergen besser besonders vorausschauend, rät Dekra. Schon hinter der nächsten Kurve können Autos, Busse, Radler aber auch Kühe oder Felsbrocken für Überraschungen sorgen. In Deutschland dürfe man daher auch vor engen, nicht einsehbaren Kurven hupen, um Entgegenkommende zu warnen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Prachtvolles Panorama: Autofahrer sollten im Gebirge besonders umsichtig fahren, um sicher durch Gefälle, Steigungen und enge Kehren zu kommen. Foto: TÜV Süd Gemüt und Getriebe runterschalten: Fahrtipps fürs Gebirge Gebirgsregionen nehmen Autofahrer ganz besonders in Anspruch: Enge Kurven, Steigungen und Gefälle verlangen höchste Aufmerksamkeit. Wer einige Tipps beherzigt, ist für die Herausforderung aber gewappnet.
Wandler-Automatikgetriebe mit neun Stufen: Die 9G-TRONIC von Mercedes kommt zum Beispiel im Mercedes CLS zum Einsatz. Foto: Daimler AG In welche Richtung das Automatikgetriebe beim Auto geht Getriebe bekommen immer mehr Gänge. Galten früher fünf Schaltstufen als ausreichend, sind es heute acht, neun oder zehn. Wohin geht der Trend?
Am Steuer können selbst kleine Fehler schwerwiegende Folgen haben. Ein häufiger Fahrpatzer ist etwa der Gas-Lupfer in der Kurve. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild Gefährliche Fahrfehler vermeiden Beim Überholen, in Kurven oder auf Bergabfahrten - am Steuer eines Autos können kleine Fehler großen Schaden anrichten. Was Autofahrer falsch machen und wie es richtig geht:
Maßarbeit: Kunstvoll freigelegtes Guckloch - das reicht aber nicht fürs sichere Fahren im Winter und ist auch nicht erlaubt. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Auto-Mythen: Wenn die Strumpfhose als Keilriemen dient Auto-Mythen halten sich so hartnäckig wie Teerflecken auf der Karosserie. Die meisten lassen sich aber einfach widerlegen.