Gutes Beispiel für Nachwuchs: Eltern sollten mit Helm radeln

28.08.2019
Kindern das Fahrradfahren beizubringen, ist oft nicht das größte Problem. Doch dass sie einen Helm brauchen, können viele Eltern ihnen nur schwer vermitteln. Am besten geht dies, wenn die Erwachsenen ein gutes Vorbild sind.
Nehmen Kinder am Straßenverkehr teil, muss auch ihr Rad verkehrssicher sein. Funktionierende Beleuchtung, eine helltönende Klingel, zwei Bremsen und Rückstrahler gehören unter anderem dazu. Foto: Rainer Jensen/dpa
Nehmen Kinder am Straßenverkehr teil, muss auch ihr Rad verkehrssicher sein. Funktionierende Beleuchtung, eine helltönende Klingel, zwei Bremsen und Rückstrahler gehören unter anderem dazu. Foto: Rainer Jensen/dpa

München (dpa/tmn) - Wie schaffen Eltern, dass ihr Nachwuchs einen Fahrradhelm trägt? Am besten mit gutem Beispiel vorausradeln und bei gemeinsamen Touren auch selbst einen Helm aufsetzen, rät der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Bayern.

Denn für ihre Kinder sind Eltern Vorbilder. Eine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt es in Deutschland allerdings nicht.

Nehmen Kinder am Straßenverkehr teil, muss auch ihr Rad verkehrssicher sein. Funktionierende Beleuchtung, eine helltönende Klingel, zwei Bremsen und Rückstrahler gehören unter anderem dazu.

Um Kinder besonders in der dunklen Jahreszeit sichtbarer zu machen, eignen sich zusätzlich reflektierende Sicherheitswesten oder Reflektoren am Helm oder an der Kleidung der Kinder.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem Fahrrad sollten ABC-Schützen noch nicht zur Schule fahren. Experten raten dazu frühestens ab bestandener Fahrradprüfung. Die findet in der Regel in der vierten Klasse statt. Foto: Mascha Brichta Wie das Kind sicher zur Schule kommt Kinder sollen in die Schule gehen. Beim Thema Schulweg ist das durchaus wörtlich gemeint. Denn das Kutschieren mit dem Auto bis vor den Eingang sehen Experten kritisch. Alternativen gibt es genug.
Die Dekra rät: Kinder sollten auf dem Fahrrad unbedingt einen Helm tragen. Außerdem sind funktionsfähige Reflektoren am Rad wichtig. Foto: Ralf Hirschberger Junge Menschen müssen im Verkehr besser geschützt werden Kinder und Jugendliche sind im Straßenverkehr besonders gefährdet - darauf weist ein Sicherheitsbericht der Dekra hin. Der Report macht auch Vorschläge zur Verbesserung.
Neue Autos sollen ab 2022 verpflichtend über elektronische Kontrollsysteme wie Spurhalte- und Tempoassistent verfügen. Foto: Patrick Pleul Hightech-Fahrhilfen bald Pflicht Autos, die den Alkoholatem des Fahrers erkennen und nicht anspringen oder ihn warnen, wenn er während der Fahrt am Mobiltelefon herumspielt: Um die Zahl der Verkehrstoten zu senken, einigt sich die EU auf radikale Maßnahmen. Doch das könnte erst der Anfang sein.
Gut sichtbar: Im Winter ist reflektierende Kleidung besonders ratsam. Foto: Patrick Pleul Reflektierende Kleidung erhöht Sicherheit im Winter In der dunklen Jahreszeit sind Fußgänger und Radfahrer besonders gefährdet. Spezielle, reflektierende Kleidung macht sie sichtbarer - und erhöht ihre Sicherheit auf den Straßen.