Grüne Prüfplakette auf dem Nummernschild läuft Ende 2018 ab

30.11.2018
Wann muss das Auto zur Hauptuntersuchung? Das erkennen Fahrer an der Farbe und Drehung der Prüfplakette. Wer eine grüne Plakette hat, sollte demnächst aktiv werden.
Die schwarze Markierung der HU-Plakette zeigt wie ein Stundenzeiger eines Zifferblatts den fälligen Monat des Prüftermins an - hier auf der «10-Uhr»-Position der Oktober. Foto: Alexander Heinl
Die schwarze Markierung der HU-Plakette zeigt wie ein Stundenzeiger eines Zifferblatts den fälligen Monat des Prüftermins an - hier auf der «10-Uhr»-Position der Oktober. Foto: Alexander Heinl

Essen (dpa/tmn) - Mit dem Jahreswechsel ändert sich auch die Farbe der Prüfplakette. Diese wird für Pkw, Motorräder und leichte Anhänger bei der Hauptuntersuchung vergeben.

Wer auf dem Nummernschild noch eine grüne Plakette kleben hat, sollte also allmählich aktiv werden. Darauf weist der Tüv Nord hin. Denn diese verliert spätestens am 31. Dezember 2018 ihre Gültigkeit. Autos und Motorräder mit orangefarbenen Plaketten haben im Jahr 2019 ihren nächsten Untersuchungstermin.

Insgesamt gibt es sechs Plakettenfarben, die sich in der Reihenfolge Rosa, Grün, Orange, Blau, Gelb und Braun immer wiederholen. Das Fälligkeitsjahr ist also an der Farbe für Kontrolleure leicht zu erkennen. Es ist auch in die Mitte der Plakette gedruckt. Rundherum sind die Monate entgegen dem Uhrzeigersinn angebracht. Der Fälligkeitsmonat ist ebenfalls schnell ablesbar: Die Plakette wird stets so angebracht, dass er sich oben in der Mitte befindet.

Schwarze Markierungen um die «12» herum weisen mit der jeweiligen Drehung der Plakette zusätzlich auf den Monat der Fälligkeit hin - ähnlich wie der Stundenzeiger einer Uhr. Ist der Termin im Dezember, steht die Markierung damit auf der «12-Uhr»-Position. Einen Termin im Oktober markiert der Balken auf «10-Uhr».


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer nur zwei Monate mit einer abgelaufenen HU-Plakette fährt, riskiert ein Bußgeld von 15 Euro. Fotos: Andrea Warnecke Foto: Andrea Warnecke Abgelaufene HU-Plakette kann Bußgelder und Punkte bringen Nicht jeder schafft es pünktlich zur Hauptuntersuchung. Doch allzu lange sollte man den Termin bei einer Überwachungsorganisation nicht hinauszögern. Denn das kann teuer werden.
Kennzeichen brauchen auf der Fahrt zur Zulassungsstelle keinen Zulassungsstempel. Foto: Armin Weigel Für An- und Abmeldefahrten brauchen Autos keine Zulassung Wer mit einem Auto ohne Zulassung am Straßenverkehr teilnimmt, muss in der Regel mit einem Bußgeld rechnen. Allerdings gibt es eine Ausnahme: Erlaubt ist es etwa, ohne Stempelplakette zum Kfz-Amt zu fahren.
Beim Kauf eines Gebrauchtfahrzeuges sollte man unbedingt Originalunterlagen verlangen. Foto: Jörg Carstensen Beim Gebrauchtwagenkauf: HU-Prüfbericht muss original sein Fahrzeuge, die schon einmal zugelassen waren, gelten als Gebrauchtfahrzeuge. Wer ein solches kauft, sollte beim HU-Prüfbericht vorsichtig sein.
Der Opel Corsa D erhält bei der Kfz-Hauptuntersuchung die Prüfplakette überdurchschnittlich oft gleich im ersten Anlauf ohne erhebliche Mängel, weiß der TÜV-Report 2016 zu berichten. Foto: GM Company Zweischneidige Angelegenheit: Der Opel Corsa als Gebrauchter Klein, wendig, sparsam im Verbrauch - der Corsa ist einer der beliebtesten Kleinwagen in Deutschland. Als Gebrauchter hat er Vor- und Nachteile.