Geringes Reifenprofil begünstigt Aquaplaning

26.08.2019
Aquaplaning ist der Feind eines jeden Autofahrers. Bei nasser Fahrbahn hilft vor allem eines: Runter vom Gas. Doch auch die richtige Reifenprofiltiefe kann das Risiko senken.
Entspricht die Reifenprofiltiefe nur noch oder weniger als den gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimetern, kann es auf nassen Straßen gefährlich werden. Foto: Bodo Marks
Entspricht die Reifenprofiltiefe nur noch oder weniger als den gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimetern, kann es auf nassen Straßen gefährlich werden. Foto: Bodo Marks

Hamburg (dpa/tmn) - Wer bei Regen auf der Autobahn bremst, gerät mit der gesetzlich erlaubten Reifenprofiltiefe schon ins Schwimmen.

Bei einem Test der Zeitschrift «Auto Bild» (Ausgabe 34/2019) kam ein Wagen mit Tempo 120 und einer Profiltiefe von 1,6 Millimetern erst nach gut 150 Metern zum Stehen. Mit neuen Reifen verringerte sich der Bremsweg auf rund 60 Meter.

Wichtig sei daher, die Profiltiefe regelmäßig zu checken, rät die Zeitschrift. Bei starkem Regen und drohender Aquaplaning-Gefahr sollte aber vor allem der Fuß runter vom Gas - denn bei einer Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern verkürzte sich beim Test der Bremsweg mit einem 1,6 Millimeter-Reifenprofil auf etwa ein Viertel.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Dieser Tage kann man im Auto von einem Gewitter überrascht werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Wolkenbruch und Hitze: Autofahren bei extremem Wetter Der eine Teil der Republik schwitzt, der andere hat mit teils plötzlichem unwetterartigem Regen zu kämpfen. Was das für Autofahrer bedeutet.
Eine Reifenprofil-Check ist kinderleicht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Technische Mängel am Auto: Was Fahrer beachten müssen Kennen sie den Zustand ihres Autos wirklich? Vor dem Amtsgericht Winsen muss sich derzeit ein Fahrer wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Er soll mit abgefahrenen Reifen unterwegs gewesen sein. Autofahrer sollten also immer wieder ein Blick aufs Fahrzeug werfen.
Vorsichtig und gut vorbereitet: Bei geräumten Straßen ist Motorradfahren auch in der kalten Jahreszeit möglich. Foto: Uwe Zucchi/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Fahrspaß trotz Kälte - Motorradfahren im Winter Die meisten Motorradfahrer sind Schönwetter-Fahrer. Doch auch im Winter kann man auf zwei Rädern Spaß haben. Damit Biker dabei aber sicher unterwegs sind, sollten sie ein paar Dinge beachten.
Damit der Wohnwagen keine Probleme bereitet, sollten sich Camper spezielle Reifen mit einem Profil von mindestens 3 Millimetern besorgen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa Spezielle Reifen können für Wohnwagen ratsam sein Bevor die ersten Touren mit dem Wohnmobil oder dem Caravan starten können, sollten Campingfreunde einen Blick auf die Reifen ihres Freizeitbegleiters werfen. Werden neue fällig, raten Experten zu speziellen Pneus.