Gefahr durch Bitumen: Biker müssen extra vorsichtig fahren

14.08.2017
Beschädigte Fahrbahnabschnitte müssen schnell ausgebessert werden. Doch gerade für Motorradfahrer wird es an solchen Stellen gefährlich, denn auf Bitumen können sie schnell das Gleichgewicht verlieren.
Gerade auf Bitumen können Motorradfahrer besonders leicht wegrutschen. Schräglagen können zu Unfällen führen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Gerade auf Bitumen können Motorradfahrer besonders leicht wegrutschen. Schräglagen können zu Unfällen führen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Essen (dpa/tmn) - Motorradfahrer sollten vor allem bei Regen und Hitze auf mit Bitumen ausgebesserten Straßenteilen sehr vorsichtig fahren. Denn das zähe, schwarze Material kann äußerst rutschig werden, warnt das Institut für Zweiradsicherheit (ifz).

Dort seien Schräglagen nur begrenzt möglich, und auch die Bremswege werden länger. Bitumen hat nur ungefähr ein Drittel des Grips von normalem Asphalt. Nasser Bitumen sei wie Glatteis. Und schon ab 23 Grad verforme sich das Material. Bitumen wird genutzt, um etwa Risse und Fugen auf der Straße auszubessern. Um es griffiger zu machen, werde zusätzlich aber sogenannter feiner Sand oder Splitt aufgewalzt. Doch diese Maßnahmen seien meist nur von kurzer Dauer und verlieren die Wirkung durch starken Verschleiß, so das ifz.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Harley-Davidson bringt noch 2019 eine elektrische Harley auf den Markt. Foto: Harley-Davidson Die Vor- und Nachteile von Elektromotorrädern Fahrräder, Roller und Autos fahren mittlerweile immer öfter elektrisch. Doch wie ist das bei Motorrädern? Wer bietet überhaupt elektrische Maschinen an und welche Vor- oder auch Nachteile müssen Interessierte berücksichtigen?
Sporttourer: kompakte, vollverkleidete Motorräder mit sportlicher Sitzposition wie die Honda VFR 800. Foto: Honda/dpa-tmn Motorradtypen für viele Gelegenheiten Motorrad ist nicht gleich Motorrad. Kunden haben die Wahl zwischen verschiedenen Typen. Für fast jeden Einsatz gibt es das passende Zweirad. Eine kleine Typenkunde.
Wiedereinstieg unter Anleitung: Zu einem Fahrsicherheitstrainning raten Experten nicht nur nach langer Fahrabstinenz auf dem Motorrad. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn Was Motorrad-Wiedereinsteiger beachten sollten Bei vielen Autofahrern schlummert auch ein Motorrad-Führerschein in der Schublade. Und immer mehr entschließen sich im Alter ab 40 dazu, die alte Motorradleidenschaft wieder aufleben zu lassen. Doch nach langer Pause sollten sie nichts überstürzen.
Für die Freiheit auf zwei Rädern müssen Motorrad-Novizen je nach Talent zwischen 1300 und 1800 Euro rechnen. Foto: Andrea Warnecke Teuer erkaufte Freiheit: Der Weg zum Motorradführerschein Motorradfahren bedeutet für viele Spaß und Freiheit. Doch bevor man mit dem Zweirad über Landstraßen cruisen darf, müssen einige Hindernisse überwunden werden.