Für knapp 23 000 Euro: Audi Q2 startet im November

31.05.2016
Die Q-Familie bekommt Zuwachs. Denn Audi will Ende des Jahres den Q2 auf den Markt bringen. Trotz seiner kompakten Größe verfügt der SUV über viel Innenraum. Auch der niedrige Preis könnte Käufer überzeugen.
Palette abgerundet: Mit dem Q2 kommt im November das kleinste SUV von Audi auf den Markt. Foto: Audi
Palette abgerundet: Mit dem Q2 kommt im November das kleinste SUV von Audi auf den Markt. Foto: Audi

Havanna (dpa/tmn) - Audi erweitert sein Angebot an Geländewagen im November nach unten. Dann startet als neues Einstiegsmodell der Q-Familie der Q2. Technisch eng verwandt mit dem A3, sollen die Preise bei knapp 23 000 Euro beginnen, teilte der Hersteller mit.

Mit 4,19 Metern ist der Q2 rund 20 Zentimeter kürzer als das bisherige Einstiegsmodell Q3. Trotzdem bietet er laut Audi Platz für bis zu fünf Personen und 405 bis 1050 Liter Gepäck.

Zunächst stehen jeweils drei Benzin- und Dieselmotoren parat. Audi verkauft sie in den Leistungsstufen 85 kW/116 PS, 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS. In den stärkeren Varianten sind sie auch mit Allrad kombinierbar. Damit sind Verbrauchswerte von bestenfalls rund vier Litern möglich, kündigt Audi an. Die stärksten Q2 sind bis zu knapp 220 km/h schnell. Weil das Zulassungsverfahren noch läuft, liegen genauere Daten noch nicht vor.

Der Q2 als kleinstes und günstigstes SUV von Audi übernimmt viele Ausstattungsoptionen des größten Q-Modells. Genau wie den Q7 gibt es den Q2 deshalb zum Beispiel mit einem digitalen Cockpit, mit W-LAN und Online-Navigation sowie mit zahlreichen Assistenzsystemen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Nachsitzen bitte! Manche Rückrufe sind für Autobesitzer verpflichtend - doch wie laufen die Aktionen ab? Foto: Julian Stratenschulte So funktioniert ein Fahrzeug-Rückruf Häufig lesen und hören Autobesitzer von verschiedensten Fahrzeugen, die mit einem Mangel behaftet sind und an denen nachgebessert werden muss. Doch was, wenn man selbst betroffen ist? Wie genau funktioniert so ein Rückruf, und was müssen betroffene Kfz-Halter tun?
Unter Autoherstellern, Versicherern, Zulieferern und Start-ups ist der Wettbewerb um die kommerzielle Verwertung von Daten in vollem Gange. Foto: Karl-Josef Hildenbrand dpa/lby Alle wollen an Autodaten verdienen Daten seien das neue Öl, lautet ein beliebter Spruch in der IT-Branche. Eine besonders ergiebige Ölquelle ist das Auto. Um die kommerzielle Verwertung der Autodaten tobt ein scharfer Wettbewerb - zu Lasten der Privatsphäre
Alles in Ordnung? Auch ein Check des Fahrwerks steht bei einer Inspektion auf dem Plan. Foto: Henning Kaiser Inspektion des Autos: Braucht es immer die Markenwerkstatt? Spätestens alle zwei Jahre sollte ein Auto zur Inspektion. Müssen Besitzer dafür immer zur Markenwerkstatt fahren - oder reicht auch die oft günstigere freie Werkstatt?