Fünfte Generation: Kia Sportage startet Ende Januar

13.12.2021
Kia bringt den Sportage groß heraus. Denn wenn das kompakte SUV im Januar in die fünfte Generation geht, legt es in der Länge noch einmal deutlich zu - und ist trotzdem kürzer als im Rest der Welt.
Kompakter Koreaner: Die südkoreanische Marke Kia fährt bald mit der fünften Generation des Sportage vor. Foto: Thorsten Weigl/Kia/dpa-tmn
Kompakter Koreaner: Die südkoreanische Marke Kia fährt bald mit der fünften Generation des Sportage vor. Foto: Thorsten Weigl/Kia/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Ende Januar startet Kia ab 27 790 Euro die fünfte Generation des kompakten Geländewagens Sportage. Der nun viel markanter gezeichnete Fünftürer streckt sich um drei Zentimeter auf 4,52 Meter und bietet entsprechend mehr Platz. So wächst zum Beispiel der Kofferraum je nach Ausführung laut Kia bestenfalls um 88 auf 591 Liter (maximal 1780 Liter bei umgelegten Rücksitzen).

Innen setzt Kia auf mehr Finesse: praktische Details wie in den Kopfstützen integrierte Kleiderhaken oder USB-Ladebuchsen in den Sitzlehnen sowie auf das digitale Cockpit aus dem Elektromodell EV6.

Als Motoren sind zwei Verbrenner mit 1,6 Liter Hubraum verfügbar - in vielen Versionen auch mit 48-Volt-Mild-Hybrid. Den Diesel gibt es mit 100 kW/136 PS, den Benziner mit 110 kW/150 PS oder 132 kW/180 PS. Kombiniert werden die Motoren mit Front- oder Allradantrieb und Schaltgetriebe oder Doppelkupplungsautomatik. Auf Basis des stärkeren Benziners bietet Kia auch einen Voll- und einen Plug-in-Hybrid an.

© dpa-infocom, dpa:211213-99-367380/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Elektro-Limousine mit Stern: Der Mercedes EQE. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Die wichtigsten Autoneuheiten für 2022 So langsam ist die Mobilitätswende auch beim Letzten angekommen. Der Elektro-Boom geht 2022 weiter. Und der Trend zum SUV ist ungebrochen. Zudem: Neues für die Spaßfraktion und Konservative.
Fürs urbane Umfeld entwickelt: Wie es aber mit dem knubbeligen e.GO Life weitergeht, ist noch ungewiss. Foto: e.GO Mobile AG/dpa-tmn Mini-E-Mobile für die Stadt 70 Kilometer Reichweite und gerade mal 45 km/h: Tesla-Fahrer mögen darüber lachen. Doch mehr braucht es nicht in der Stadt. Können Mini-Autos E-Mobilität auch ohne Förderung halbwegs bezahlbar machen?
Neuanfang in Bayern: Nach dem Standortwechsel und mit einem neuen Konzept will sich die IAA bis zum 12. September in München präsentieren. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn Elektrisch in die Zukunft: Die Auto-Neuvorstellungen der IAA Dinosaurier ohne Anpassungsfähigkeit? Am neuen Standort und mit neuem Konzept präsentiert sich auf der IAA Mobility eine Autobranche, die voll auf Elektromobilität setzt. Was kommt auf Autofahrer zu?
Neues Design: In mittlerweile vierter Generation fährt Hyundai den Tucson vor. Foto: Hyundai/dpa-tmn Vierte Generation: Neuer Hyundai Tucson startet im Dezember Bei den kompakten SUVs ist die Auswahl groß: Ford Kuga, Kia Sportage, Mazda CX-5 oder VW Tiguan zählen zu den Modellen. Hyundai bedient das Segment mit dem Tucson - nun bald in der vierten Generation.