Fast jeder Zweite schaltet im Auto lieber selbst

16.10.2020
Immer mehr Autos in Deutschland haben ein Automatikgetriebe, manches Modell ist anders gar nicht mehr zu haben. Die Handschaltung hat aber nach wie vor viele Fans.
Die Automatikschaltung in einem Opel Zafira. Immer mehr Autos in Deutschland haben ein Automatikgetriebe, manches Modell ist anders gar nicht mehr zu haben. Die Handschaltung hat aber nach wie vor ihre Fans. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Die Automatikschaltung in einem Opel Zafira. Immer mehr Autos in Deutschland haben ein Automatikgetriebe, manches Modell ist anders gar nicht mehr zu haben. Die Handschaltung hat aber nach wie vor ihre Fans. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Stuttgart (dpa) - Trotz des stetig wachsenden Automatik-Anteils schalten viele Autofahrer in Deutschland laut einer Umfrage immer noch lieber selbst. Gut 46 Prozent der Befragten gaben an, ein Schaltgetriebe zu bevorzugen.

Gut 29 Prozent finden ein Automatik-Fahrzeug besser, der Rest fährt beides gern. Dies ergab eine repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Verkaufsplattform mobile.de

Ältere schalten lieber selbst

Je nach Altersgruppe gab es jedoch Unterschiede. Während etwa bei den 25- bis 34-Jährigen nur gut jeder Dritte lieber selbst schaltet, sind es bei den 35- bis 44-Jährigen schon knapp 43 Prozent und bei den 45- bis 54-Jährigen sogar gut 50 Prozent. Bei den Befragten darüber sinkt der Anteil dann wieder leicht.

Als häufigste Gründe für die Wahl einer manuellen Schaltung wurden eine größere Kontrolle über das Auto, ein niedrigerer Anschaffungspreis und ein sportlicheres Fahrerlebnis genannt. Für eine Automatik sprechen dagegen nach Ansicht der befragten Autofahrer am häufigsten ein komfortableres Fahrerlebnis, das leichtere Anfahren und ein geringerer Verschleiß.

Getriebe entscheidet über Autokauf

Knapp die Hälfte gab zudem an, dass die Getriebeart ein entscheidendes Kriterium beim Autokauf sei. 26 Prozent halten die Frage für eher nicht so wichtig, gut 19 Prozent halten sie für irrelevant. Tatsächlich mit einem Schaltwagen unterwegs sind nach eigener Aussage knapp 72 Prozent der Befragten, die aktuell ein Auto fahren.

Allerdings ist in Deutschland seit Jahren ein deutlicher Trend zur Automatik erkennbar - und bei etlichen Modellen haben Käufer inzwischen auch schon gar keine Wahl mehr. Nach Daten der Deutschen Automobil Treuhand lag der Automatik-Anteil bei neu produzierten Autos im vergangenen Jahr bei rund 56 Prozent. Im Fahrzeugbestand dürfte es etwa ein Drittel sein. Mercedes-Benz hatte kürzlich angekündigt, bei künftigen Fahrzeuggenerationen überhaupt keine manuelle Schaltung mehr anzubieten.

© dpa-infocom, dpa:201016-99-965176/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der eigene Fahrstil kann viel dazu beitragen, wie sich der winterliche Ausflug mit dem Auto entwickelt. Foto: Nicolas Armer/dpa/dpa-tmn Sicher fahren auf Schnee und Eis Auch wenn extreme Straßenbedingungen hierzulande eher die Ausnahme sind - das Fahren im Winter erfordert besondere Aufmerksamkeit. Experten raten sogar zu Fahrsicherheitstrainings.
Der rosafarbene Papierführerschein ist bald Geschichte, weil alle Autofahrer den EU-Führerschein im Scheckkartenformat bekommen sollen. Foto: Andrea Warnecke Wie der Umtausch vom rosa Lappen zum EU-Führerschein abläuft In den kommenden Jahren müssen über 43 Millionen Führerscheine umgetauscht werden. Die neuen EU-Lizenzen gibt es nicht kostenlos. Und: Nicht jede Fahrberechtigung wird automatisch übertragen.
Immer mehr Autofahrer steigen auf ein Automatikgetriebe um. Inzwischen lässt sich hiermit der Verbrauch meist effizient regulieren. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Immer weniger Autofahrer schalten selbst Schwerfällig, durstig? Diese Vorbehalte gegen Automatikautos lassen Fachleute nur noch eingeschränkt gelten. Das scheinen auch Autokäufer zu bemerken.
m Kampf gegen drohende Fahrverbote will Volkswagen ab sofort bundesweit alte Diesel mit den Abgasnormen Euro 1 bis 4 gegen Rabatte zurücknehmen und verschrotten. Foto: Marcel Kusch Was bringen die VW-Dieselrabatte wirklich? Neue Angebote in der Diesel-Debatte: VW will mit weiteren Rabatten dafür sorgen, dass Verbraucher ihre alten Fahrzeuge durch neue ersetzen. Doch die Unsicherheiten sind groß.