Elektro-Motorrad im Retro-Look für 9500 Euro

28.06.2019
Bis zu 130 km/h schnell wird das neue E-Motorrad der Firma Regent. Trotz moderner Technik spendiert der Hersteller dem Bike eine gehörige Portion Retro-Charme.
Die Regent No.1 ist ein bis zu 130 km/h schnelles E-Motorrad, das bis zu 150 Kilometer mit einer Akkuladung kommen soll. Foto: Regent/dpa-tmn
Die Regent No.1 ist ein bis zu 130 km/h schnelles E-Motorrad, das bis zu 150 Kilometer mit einer Akkuladung kommen soll. Foto: Regent/dpa-tmn

Göteborg (dpa/tmn) - Die schwedische Firma Regent will ihr erstes Elektro-Motorrad im Mai 2020 ausliefern. Die Produktion soll im Juli starten, teilte der Hersteller mit. 2019 startet die Produktion von 75 Maschinen für Europa, im Folgejahr sind 500 Stück für Europa, die USA und Kanada geplant.

Die Komponenten stammten zwar aus der ganzen Welt, zusammengebaut werde die No.1 aber in Schweden. Das Motorrad im klassischen Retro-Stil ist ab 9500 Euro auf der Firmen-Homepage zu bestellen. Das 130 Kilogramm schwere Motorrad ähnelt klassischen Naked-Bikes wie etwa der Yamaha SR 500 vom Ende der 1970er Jahre.

Speichenräder, Tank-Attrappe und Doppelsitzbank machen mit ihrem klassischen Aussehen fast vergessen, dass hier ein E-Motor und ein Akku für Vortrieb sorgen.

Der Motor sitzt an der Hinterradnabe und wirkt optisch wie das Gehäuse einer Trommelbremse. Allerdings verzögern zwei Scheibenbremsen das Motorrad. Es kann laut Hersteller bis zu 130 km/h schnell werden und bis zu 150 Kilometer mit einer Ladung weit fahren. Das Aufladen dauert aktuell fünf bis acht Stunden, so der Hersteller, der nach eigenen Aussagen an einem Schnellader als Extra arbeitet.

Neben den zwei Scheibenbremsen mit ABS, dem LED-Licht unter anderem im klassischen Rundscheinwerfer und dem eingebauten GPS macht das digitale Infotainment-System mit Touchscreen klar, dass die Regent ein Motorrad aus dem 21. Jahrhundert ist. Ein stärkeres Modell sei für 2021 in Planung.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Elektrisch hart am Wind: Seitenteile mit Ventilatoren und Kühlrippen ragen links und rechts aus der BMW-Studie Vision DC Roadster heraus und sollen den Akku kühlen. Foto: BMW AG/dpa-tmn BMW-Studie gibt Ausblick auf mögliches Elektro-Naked-Bike Sie erinnert an frühere Boxer-Zweizylindermotorräder, ist aber voll elektrisch: BMW zeigt mit seiner Studie Vision DC Roadster, wie die Naked Bikes der Zukunft aussehen könnten.
Wiedergeburt einer Bike-Ikone: Suzuki bringt die Katana zurück. Foto: Suzuki Die neuen Motorräder 2019 Die Motorradhersteller brennen 2019 ein Neuheiten-Feuerwerk ab. Dazu gehören Comebacks legendärer Maschinen, neue Klassiker aus Indien und eine legendäre Motorradmarke, die sich unter Strom setzt - insgesamt allerdings dominiert der Retro-Look. Was können Fans erwarten?
Harley-Davidson bringt noch 2019 eine elektrische Harley auf den Markt. Foto: Harley-Davidson Die Vor- und Nachteile von Elektromotorrädern Fahrräder, Roller und Autos fahren mittlerweile immer öfter elektrisch. Doch wie ist das bei Motorrädern? Wer bietet überhaupt elektrische Maschinen an und welche Vor- oder auch Nachteile müssen Interessierte berücksichtigen?
Elektrisierte Italienerin: Die Vespa Elettrica. Foto: Piaggio Roller-Neuheiten 2019 bieten Überraschendes Bei den Roller-Neuheiten 2019 setzt eine Kultmarke ein Ausrufezeichen - doch das ist nicht der einzige Höhepunkt für Rollerfans.