Edel-Kraftstoffe zur Motorreinigung nutzen

04.01.2019
Im Laufe der Zeit können sich im Automotor Ablagerungen und Versottungen bilden. Wie wird man die wieder los? Eine einfache Möglichkeit sind Edel-Kraftstoffe.
Ab und zu das Auto mit Edel-Kraftstoffen zu betanken, kann sinnvoll sein: Sie reinigen den Motor. Foto: Christophe Gateau
Ab und zu das Auto mit Edel-Kraftstoffen zu betanken, kann sinnvoll sein: Sie reinigen den Motor. Foto: Christophe Gateau

Köln (dpa/tmn) - Die meisten Autos können zwar nicht von der hohen Oktanzahl von Edel-Kraftstoffen profitieren. Zur Motorreinigung taugen Produkte wie Excellium, V-Power oder Ultimate allemal, berichtet die «Auto Zeitung» (1&2/2019).

Das liegt an den zugefügten Detergentien, die Ablagerungen und Versottungen im Motor beseitigen können. Schon ein bis zwei Tankfüllungen helfen dem Motor unter Umständen, wieder freier zu laufen. Vor allem Fahrzeuge, die häufig nur für kurze Strecken im Innenstadtverkehr genutzt werden, können davon profitieren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lebenselixier für Autos: Die Anforderungen an die Kraftstoffe sind genormt. Foto: Andrea Warnecke Zaubertrank oder wertlos: Was leisten Premium-Kraftstoffe? Durch Additive in teureren Premiumkraftstoffen versprechen die Hersteller mehr Leistung, weniger Verbrauch oder ein längeres Motorleben. Doch was bringen solche Kraftstoffe wirklich?
Autofahrer sollten den Tank nicht leerfahren. Denn eine saubere Kraftstoffverbrennung ist in dem Fall nicht mehr gewährleistet. Foto: Jens Kalaene Schadet leergefahrener Tank dem Auto? Geht Autofahrern der Sprit aus, kann der Ärger größer sein als gedacht. Wer keinen Ersatzkanister dabei hat, muss vielleicht einen Abschleppdienst rufen. Schlimmer ist es jedoch, wenn wegen des leeren Tanks ein Fahrzeugschaden droht.
Ernüchterung an der Zapfsäule: Die angepriesene Spritsparwirkung konnten Experten bei den vermeintlichen Wundermitteln nicht feststellen. Foto: Silvia Marks Das Wunder im Tank - Unkonventionelle Spritsparmittel Es gibt Pillen, Ölzusätze und die Versprechen der Hersteller, den Verbrauch deutlich zu senken oder die Motorleistung zu steigern. Experten bezweifeln solche Effekte angeblicher Spritsparmittel. Sie warnen vor Schäden an der Technik.
Betankt man versehentlich ein Dieselfahrzeug mit Benzin, sollte man auf keinen Fall den Motor starten. Foto: Arno Burgi/dpa Falsch getankt - Was sind die Folgen? Benzin oder Diesel - das macht einen großen Unterschied. Wer aus Versehen mal den falschen Kraftstoff in sein Auto füllt, sollte jedoch nicht in Panik ausbrechen. Hier die wichtigsten Informationen für den Fall der Fälle.