Dürfen Winterreifen im Sommer benutzt werden?

22.05.2018
Ein Winterreifen ist eigentlich für die kalte Jahreszeit präpariert. Sparfüchse fragen sich, ob man die nicht auch im Sommer nutzen kann und darf?
Die «M+S»-Kennzeichnung zeigt an, dass es sich hierbei um einen Winterreifen handelt. Allerdings sollten Autofahrer vorsichtig sein, wenn sie Winterreifen im Sommer benutzen. Foto: Matthias Hübner
Die «M+S»-Kennzeichnung zeigt an, dass es sich hierbei um einen Winterreifen handelt. Allerdings sollten Autofahrer vorsichtig sein, wenn sie Winterreifen im Sommer benutzen. Foto: Matthias Hübner

Erfurt (dpa/tmn) - Um die Sommerreifen zu schonen, glauben einige, die Winterreifen bis zur gesetzlich vorgeschrieben Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern abfahren zu können und den Reifenwechsel damit hinauszuzögern.

Aber darf man überhaupt mit Winterreifen im Sommer fahren? Oder wenn ja, ist das ratsam? Fahrzeugexperte Christian Heinz vom Tüv Thüringen gibt Antworten:

«Winterreifen können natürlich auch im Sommer gefahren werden. Denn es gibt in Deutschland keine Sommerreifenpflicht. Eine guter Rat ist das jedoch nicht.» Winterreifen verfügen über eine wesentlich weichere Gummimischung als ihre Sommer-Pendants. Diese ist speziell auf kältere Temperaturen abgestimmt. Hier kann der Winterreifen aufgrund seiner Lamellenprofilierung seine Vorteile ausspielen.

Bei zweistelligen Plustemperaturen haben Winterreifen jedoch gravierende Nachteile gegenüber Sommerreifen. Durch die weichere Mischung erhöhen sich nicht nur der Reifenverschleiß und der Spritverbrauch. Durch das Walken der Reifen - also die Verformung beziehungsweise Instabilität des Materials bei hohen Temperaturen - verändert sich auch das Fahrverhalten des Autos. «Gerade in Kurven reagiert das Fahrzeug dann schwammig. In brenzligen Situationen kann das zum Unfallrisiko werden», warnt Heinz.

Ein weiterer sicherheitsrelevanter Nachteil von Winterreifen im Sommer ist ihr längerer Bremsweg. Dieser kann sich bei einer Vollbremsung von 100 km/h zum Stillstand fast verdoppeln. Auch hier ist die auf winterliche Temperaturen abgestimmte Gummimischung verantwortlich.

Wenn jetzt noch der fast abgefahrene Winterreifen ins Spiel kommt, kann es gefährlich werden. «Reifen sollten generell nie bis zur letzten Rille - also nicht bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe - abgefahren werden«, sagt Heinz. «Je weniger Profil der Reifen hat, umso schlechter sind Traktion und Bremsverhalten auf nasser Fahrbahn.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Deutschland gilt eine situative Winterreifenpflicht. Wer den Wechsel versäumt, riskiert im Fall eines Unfalls seinen Versicherungsschutz. Foto: Marcus Brandt Winter-Unfall mit Sommerreifen: Wann zahlt die Versicherung Viele Autofahrer sorgen für den Verkehr im Winter vor und wechseln die Reifen. Wer das nicht tut und einen Unfall baut, muss für den Schaden selber haften. In manchen Fällen muss jedoch die Versicherung die Kosten übernehmen.
Schnee und Glätte behindern den Verkehr - und das im April. Foto: Patrick Seeger Sommerreifen auf Eis und Schnee: Bußgeld und Punkte drohen Der Winter ist kurzzeitig zurück und sorgt für glatte Straßen. Autofahrer sollten wachsam sein. Wer mit Sommerreifen fährt, hat schlechte Karten.
Haftungserweiterung: Grobstolliges Profil und Spikes vergrößeren den Grip von Reifen auf Eis und Schnee. Foto: Kay Tkatzik Sturzfrei und fit durch den Winter radeln Fahrradfahren im Winter? Kein Problem. Das Zweirad ist keineswegs nur ein Schönwetter-Fortbewegungsmittel. Fachleute raten aber dazu, den Drahtesel und die eigene Fahrweise gut auf die kalte Jahreszeit einzustellen.
Dicke Luft: Die Abgasreinigung wird bei der Abgasuntersuchung ab 2018 mit der sogenannten Endrohrmessung ermittelt. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Was sich für Autofahrer und Radler 2018 ändert Das Jahr 2018 bringt für Auto- und Fahrradfahrer einige Änderungen mit sich, unter anderem bei der Abgasuntersuchung und den Winterreifen. Radler können nun auch im ICE ihr Zweirad mitnehmen, müssen sich aber bei der Beleuchtung auf Neuerungen einstellen.