Dieselfilter-Reinigung setzt Feinstaub frei

14.01.2020
Dieselfahrzeuge reinigen ihre Partikelfilter während der Fahrt. Dabei werden Feinstaubgrenzwerte jedoch deutlich überschritten, wie Umweltschützer in Tests festgestellt haben.
Umweltschützer warnen: Während der Partikelfilterreinigung bei Dieselfahrzeugen werden Feinstaubgrenzwerte teilweise drastisch überschritten. Foto: Jan Woitas/zb/dpa
Umweltschützer warnen: Während der Partikelfilterreinigung bei Dieselfahrzeugen werden Feinstaubgrenzwerte teilweise drastisch überschritten. Foto: Jan Woitas/zb/dpa

Brüssel (dpa) - Umweltschützer warnen vor einem aus ihrer Sicht
bisher unbeachteten Problem bei Diesel-Autos: Die Feinstaubwerte
könnten während der Reinigung von Partikelfiltern im Fahrbetrieb
drastisch in die Höhe schnellen, meldete der Verband Transport&Environment nach eigenen Tests.

Die Reinigung könne auch im Stadtverkehr vorkommen und bis zu 15 Kilometer Fahrtstrecke dauern. Bei 45 Millionen Diesel mit Partikelfilter in Europa gebe es pro Jahr zu 1,3 Milliarden Reinigungsvorgänge.

T&E hatte Labortests bei zwei häufig verkauften Diesel-Modellen in
Auftrag gegeben. Während der Filterreinigung hätten beide Modelle die
Grenzwerte für Feinstaubpartikel um 32 bis 115 Prozent überschritten.
«Diese Tests zeigen, dass die neuen Dieselfahrzeuge immer noch nicht
sauber sind», meinte T&E-Expertin Anna Krajinska. «Tatsächlich stoßen
sie in unseren Städten und auf Autobahnen jeden Tag große Mengen
gefährlichen Feinstaubs aus.»

Feinstaub wird für Asthma, Allergien, Herz-Kreislauf und
Atemerkrankungen verantwortlich gemacht. Mit der Einführung von
Partikelfiltern für Dieselfahrzeuge wurde deren Ausstoß drastisch
gesenkt - als Hauptproblem beim Diesel galten danach vor allem die
Stickoxide. Während der Reinigungszyklen wirken die Partikelfilter
jedoch laut T&E nicht wie gewohnt.

Pressemitteilung T&E vom 13.1.2020


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Durch Abgasskandale bekam der Diesel ein Schmutzfink-Image. Synthetischer Öko-Sprit könnte der Antriebstechnik zu einem «neuen Frühling» verhelfen. Foto: Markus Scholz «Neuer Frühling» für den Schmutzfink? Zoff um den Diesel Ginge es nach Umweltschützern, wäre er wohl ein Kandidat für das «Unwort des Jahres». Doch ganz so einfach ist es mit dem Motor, den Rudolf Diesel vor 125 Jahren erfand, nicht. Die Antriebsart ist arg in der Defensive, aber auch fest im Verkehrssystem verankert. Noch.
Diesel-Abgase im Scheinwerferlicht: Die drohenden Fahrverbote in Städten verunsichern viele Autofahrer. Foto: Markus Scholz Was Dieselfahrer jetzt wissen müssen Für Dieselfahrer sind es harte Zeiten: Fahrverbote und Wertverlust drohen. Wie sollten Autobesitzer reagieren? Und lohnt es sich jetzt noch, einen Diesel zu kaufen?
Beim Diesel-Gipfel haben die wichtigsten Automobilhersteller Updates angekündigt. Die Umsetzung soll in den nächsten Monaten erfolgen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa Nach dem Gipfel: Offene Fragen von Diesel-Fahrern Die Ergebnisse des Diesel-Gipfels sorgen für Diskussionen. Auch für betroffene Autofahrer sind noch viele Fragen offen. Was ist jetzt wichtig zu wissen?
Autos fahren an einer Luftmessstation in Wiesbaden vorbei. Foto: Silas Stein Dicke Luft - ist der Diesel wirklich Schuld? In der Debatte um Fahrverbote geht es immer nur um Dieselautos. Doch sind sie wirklich die Wurzel allen Übels? Kritiker äußern Zweifel - was sagen die Fakten?