Der Skoda Rapid: der günstige Golf-Gegner

17.11.2020
Geräumig, günstig und gute Qualität: Für so manchen baut die VW-Tochter Skoda die wahren Volkswagen. 2012 legten die Tschechen einen günstigen Golf-Gegner auf - ein kompakter Gebrauchttipp?
Schräg am Heck: So rollte Skoda den kombiartigen Rapid Spaceback vor. Den Kompaktwagen gab es allerdings auch als etwas längeres Stufenheck. Foto: Skoda/dpa-tmn
Schräg am Heck: So rollte Skoda den kombiartigen Rapid Spaceback vor. Den Kompaktwagen gab es allerdings auch als etwas längeres Stufenheck. Foto: Skoda/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Anders als der Name vermuten lässt, ist der Skoda Rapid kein sehr schnelles Auto. Gegenüber seinem konzerninternen Konkurrenten, dem VW Golf, fehlt es dem Kompakten an wirklich leistungsstarken Motoren, bei 125 PS ist Schluss.

Soweit zur modellstrategischen Abgrenzung. Auch bei der Hauptuntersuchung (HU) zieht er öfters den Kürzeren.

Modellhistorie: Marktstart Ende 2012; die Modellpflege 2017 brachte unter anderem einen neuen Dreizylinder-Benziner, aufgefrischtes Design und Internetdienste fürs Infotainment.

Karosserievarianten: Eingeführt wurde der Rapid als Stufenheck mit großer, am Dach angeschlagener Heckklappe. Seit Ende 2012 gab es ihn auch als Spaceback, einem kürzeren kombiartigen Schrägheck. 2019 kam der Nachfolger Scala in den Handel.

Abmessungen (laut ADAC): Stufenheck: 4,48 m x 1,71 m x 1,46 m (LxBxH),Kofferraumvolumen: 550 l bis 1490 l; Fließheck: 4,30 m x 1,71 m x 1,46 m (LxBxH),Kofferraumvolumen: 415 l bis 1381 l.

Stärken: Die Sicherheitsausstattung mit sechs Airbags und ESP ist gut, seit dem Facelift stimmt auch der Fahrkomfort. Bei der HU erweist sich laut «Auto Bild Tüv Report 2020» das Fahrwerk als solide, gleiches trifft auf Bremsleitungen und -schläuche zu.

Schwächen: Schelte gibts beim Tüv für Ölverlust, der wie marode Auspuffanlagen beim zweiten Pflichtcheck im Autoalter von fünf Jahren mit erhöhten Mängelquoten diagnostiziert wird. Gleich bei der ersten HU fahren zu viele Rapids mit verschlissenen oder rostigen Bremsscheiben vor; auch hier die Quote über dem Durchschnitt.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik: «Der Skoda Rapid schneidet durchweg gut ab.» Pannenschwerpunkte? Laut ADAC «keine bekannt.»

Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 55 KW/75 PS bis 92 kW/125 PS; Diesel (Drei- und Vierzylinder, Frontantrieb): 66 kW/90 PS bis 85 kW/116 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern): - Rapid 1.6 TDI Active Green tec (2018); 85 kW/116 PS (Vierzylinder); 44 000 Kilometer; 11 100 Euro. - Rapid 1.0 TSI Style Green tec (2017); 81 kW/110 PS (Dreizylinder); 50 000 Kilometer; 11 000 Euro. - Rapid 1.4 TSI Ambition Green tec (2016); 92 kW/125 PS (Vierzylinder); 63 000 Kilometer; 10 750 Euro.

© dpa-infocom, dpa:201116-99-353675/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kompaktalternative aus Bayern: Mit dem 1er rundet BMW seine konventionelle Palette seit 2004 nach unten ab. Foto: Tom Kirkpatrick/BMW AG/dpa-tmn So schneidet der BMW 1er/2er (seit 2011) bei der HU ab BMW rundet seit mehr als 15 Jahren sein Portfolio nach unten mit dem 1er-Modell ab. Der Kompakte aus Bayern liegt preislich über Autos wie dem Golf - sorgt das auch für gute Noten als Gebrauchtwagen?
Für 2021 als Serienmodell geplant: Der Crossover Audi Q4 e-tron, in Genf noch mit dem Zusatz «concept» versehen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Das sind die Neuheiten vom Genfer Autosalon Der Genfer Autosalon 2019 zeigt: Die Elektromobilität hat das Zeug zum Massenphänomen. Doch weil Umbrüche nicht plötzlich geschehen, dreht auch die alte PS-Welt bei der Messe in der Schweiz nochmal auf.
Die Oldtimerpreise für den R12 sind noch auf dem Boden geblieben. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn 50 Jahre Renault R12 Avantgardistisch war der Renault R12 nicht, aber dafür erfolgreich. Während seiner aktiven Zeit vor allem im Ausland beliebt, ist der Exportschlager heute ein liebgewordener Exot, auch in Deutschland.
Während die Tüv-Experten ein durchwachsenen Eindruck vom Rapid wiedergeben, kommt Skodas Kompakter in der ADAC-Pannenstatistik besser weg. Foto: Skoda Der Skoda Rapid im Langzeittest Verstellte Scheinwerfer und Ölverlust: Bereits bei der ersten HU weist der Rapid eine beachtliche Mängelliste auf. Dem ADAC sind hingegen nur zwei Rückrufe bekannt. Dennoch gibt der Skoda ein eher durchwachsenes Bild ab.