Der Dacia Spring startet ab 20 490 Euro

08.04.2021
Wenn der Spring im September zu Preisen ab 20 490 Euro auf die Straßen rollt, dürfte Dacia eines der billigsten E-Autos eines Großserienherstellers am Markt haben.
Dacia bietet mit dem Spring einen kompakten Elektro-SUV ab knapp über 20 000 Euro an. Foto: Jean-Brice Lemal/Dacia/dpa-tmn
Dacia bietet mit dem Spring einen kompakten Elektro-SUV ab knapp über 20 000 Euro an. Foto: Jean-Brice Lemal/Dacia/dpa-tmn

Brühl (dpa/tmn) - Dacia will mit dem Kleinwagen Spring im September ein besonders günstiges Elektroauto auf die Straße bringen. Die rumänische Renault-Tochter nannte Preise ab 20 490 Euro. Nach Abzug der Förderprämie halbieren sich die Kosten auf 10 920 Euro.

Dafür gibt es einen in China produzierten Fünftürer mit einer Länge von 3,73 Metern. Er bietet 270 bis 1100 Liter Kofferraumvolumen und sucht mit erhöhter Bodenfreiheit und rustikalen Plastikplanken die Nähe zum SUV.

Angetrieben wird er von einem E-Motor mit 33 kW/45 PS, der eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h erlaubt. Die Energie dafür liefert ein Akku mit 27,4 kWh, für den Renault eine WLTP-Reichweite von 230 Kilometern ermittelt hat. Geladen wird an der Haushaltssteckdose in gut 13 Stunden. Mit dem optionalen 30-kW-Schnelllader sei der Akku binnen 56 Minuten zu 80 Prozent voll, so Renault weiter.

Faktisch liegt aktuell nur der chinesische Suda SA01 mit knapp unter 20 000 Euro preislich noch unter dem Dacia. Das Auto ist aber nur mit einer Kleinserienzulassung über einen Importeur für den deutschen Markt erhältlich. Der ADAC attestiert aber verheerende Sicherheitsmängel, die weit unter jeglichen Standards liegen und rät vom Kauf ab.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-129105/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lange unter Strom: Der E-Niro soll maximal auf eine Normreichweite von 485 Kilometern kommen. Foto: Kia Werden Akkuautos massentauglich? Während sich die Premiumhersteller gerade auf Tesla einschießen, geht die elektrische Revolution munter weiter: Zwei Klassen unter E-Tron & Co kommen bald eine Reihe von dezidierten Akku-Autos, die nicht minder alltagstauglich sind, aber nur die Hälfte kosten.
Unterwegs mit Elektro-Herz: Im Jahr 2021 will Renault die jetzt vorgestellte Studie Mégane eVision in Serie produzieren. Foto: Renault/dpa-tmn Renault und Dacia: Neue Elektro-Modelle kommen 2021 Renault hat ein neues Elektro-SUV vorgestellt, das 2021 starten soll. Auch die Tochter Dacia geht unter die E-Auto-Anbieter, und neue Hybridmodelle sollen die Elektrifizierung ebenfalls weiterführen.
Der elektrische Gleiter: Mit dem EQS will Mercedes den Kunden eine Art elektrische S-Klasse anbieten. Foto: Tim Adler/Mercedes-Benz AG/dpa-tmn Die wichtigen Autoneuheiten 2021 fahren elektrisch Die Autoindustrie treibt 2021 treibt mit ihren Neuheiten den Systemwechsel voran: Das Gros der Debütanten fährt in fast allen Segmenten mit Strom. Werden klassische Verbrenner zur Ausnahme?
Auch die neue Auflage vom Dacia Sandero gehört zu den günstigsten Autoangeboten auf dem deutschen Markt. Foto: Dacia/dpa-tmn Neuer Dacia Sandero startet im Januar ab 8490 Euro Die rumänische Renault-Tochter Dacia ist bekannt für ihre billigen Angebote. Nun startet die dritte Generation des Sandero - mit neuer Technik und umfangreicherer Ausstattung.