Der Citroën Jumpy rollt bald elektrisch

12.05.2020
Der französische Autohersteller vergrößert sein elektrisches Programm. Auch der Kleintransporter Jumpy kann bald als E-Auto vorfahren.
Den Jumpy bietet Citroën in der zweiten Jahreshälfte auch als E-Auto an. Foto: William Croze/Continental Productions/Citroën/dpa-tmn
Den Jumpy bietet Citroën in der zweiten Jahreshälfte auch als E-Auto an. Foto: William Croze/Continental Productions/Citroën/dpa-tmn

Rüsselsheim (dpa/tmn) - Citroën bietet den Kleintransporter Jumpy künftig auch mit Elektroantrieb an. Als e-Jumpy rollt der Wagen in der zweiten Jahreshälfte vor, teilte der Hersteller mit. Dann tritt er gegen Fahrzeuge wie den Mercedes eVito, den von Abt umgebauten E-Transporter von VW und den Nissan e-NV200 an.

Immer 100 kW/136 PS stark und bis zu 130 km/h schnell, wird der Jumpy als Kombi oder Kastenwagen in drei Längen und mit zwei Batteriegrößen angeboten. Standard sind 50 kWh für 230 Kilometer Reichweite, gegen Aufpreis gibt es 75 kWh für 330 Kilometer Aktionsradius.

Der Jumpy steht am Anfang einer elektrischen Offensive für leichte Nutzfahrzeuge: Zum Ende des Jahres soll es dem Unternehmen zufolge auch den großen Bruder Jumper mit Akkus geben. Und 2021 startet dann der Berlingo mit Strom.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Fürs urbane Umfeld entwickelt: Wie es aber mit dem knubbeligen e.GO Life weitergeht, ist noch ungewiss. Foto: e.GO Mobile AG/dpa-tmn Mini-E-Mobile für die Stadt 70 Kilometer Reichweite und gerade mal 45 km/h: Tesla-Fahrer mögen darüber lachen. Doch mehr braucht es nicht in der Stadt. Können Mini-Autos E-Mobilität auch ohne Förderung halbwegs bezahlbar machen?
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Der Enkel der Ente: Anfang 2021 will Citroën mit dem kleinen Ami die Elektromobilität im urbanen Raum voranbringen. Foto: Citroën/dpa-tmn Citroën Ami startet ab etwa 7000 Euro Eine kleine Ente für die Stadt: So muss man sich den Ami vorstellen, den Citroën für nächstes Jahr im Köcher hat. Das elektrische Wägelchen soll bereits ab einem Alter von 16 Jahren fahrbar sein.
Bonjour, kleiner Freund: In Frankreich will Citroën den 2,41 Meter langen Ami im Frühjahr auf den Markt bringen - nach Deutschland kommt er etwas später im Jahr. Foto: Citroën/dpa-tmn Citroën bringt Ami in Serie Er ist nur 2,41 Meter lang und 1,39 Meter breit: Der Ami von Citroën ist eine Art Schuhkarton auf Rädern. Was steckt in ihm?