Der BMW 2er Active Tourer überzeugt mit agilem Handling

16.07.2019
BMWs erster Familienvan ist auch gebraucht noch eine Anschaffung wert. Als Van ist er sportlich, aber pragmatisch. Allerdings müssen Käufer auch mit Schwachstellen rechnen.
Der BMW versteht sich als sportlicher Van und wird je nach Modell bis zu 235 km/h schnell. Foto: Tom Kirkpatrick/BMW AG
Der BMW versteht sich als sportlicher Van und wird je nach Modell bis zu 235 km/h schnell. Foto: Tom Kirkpatrick/BMW AG

Berlin (dpa/tmn) - Der 2er Active Tourer ist BMWs erster Gehversuch im Segment der Familienvans. Dass der Münchner Hersteller das Modell zu Zeiten einführte, in denen die auch Mini- oder Kompaktvans genannten Fahrzeuge eher vom Aussterben betroffen sind, verwundert allein daher.

Zudem will das Auto nicht ganz ins Portfolio der ansonsten eher sportlich-schnittigen und niedrig bauenden Modelle passen. Zumal bis 140 PS nur Dreizylinder für Vortrieb sorgen. Aber alles kein Thema - denn: Der Active Tourer ist ein Musterknabe.

Modellhistorie: Der Active Tourer kam 2014 auf den Markt. Seit der ersten Modellüberarbeitung 2018 erfüllen die meisten Motoren die Abgasnorm Euro 6d-temp. Ebenfalls neu: ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen.

Abmessungen: 4,35 m x 1,80 m x 1,56 m (LxBxH). Kofferraumvolumen: 468 l bis 1510 l (Hybrid: 400 l bis 1350 l).

Karosserievarianten: Fünftüriger Van. Seit 2015 gibt es auch den optionalen Siebensitzer Gran Tourer mit verlängerten Radstand.

Stärken: Der Active Tourer verbindet die sportlichen Tugenden der Marke wie agiles Handling mit dem Pragmatismus eines Vans im Stile des VW Touran. Schon die schwächsten Motoren sind kräftig genug.

Bei der Hauptuntersuchung (HU) ist «alles in Butter», wie der «Auto Bild Tüv Report 2019» bilanziert. Die Fahrwerkskomponenten sind bis dato top, auch die Bremsbauteile machen bei der ersten HU keine Probleme.

Schwächen: Man könnte sich an der sehr straffen Federung stören oder daran, dass die starken Fronttriebler es an Traktion missen lassen. Bei der HU weisen die Scheinwerfer zu viele Mängel auf - 20 Prozent über Durchschnitt. Auch die Abgasuntersuchung (AU) besteht der Van überdurchschnittlich oft nicht.

Pannenverhalten: «Der Active Tourer erreicht beste Noten», schreibt der ADAC mit Blick auf seine Pannenstatistik. Tatsächlich sind dem Club keine statistisch relevanten Mängelschwerpunkte bekannt.

Motoren: Benziner (Drei- und Vierzylinder mit Front- und Allradantrieb): 75 kW/102 PS bis 170 kW/231 PS. Diesel (Drei- und Vierzylinder mit Front- und Allradantrieb): 70 kW/95 PS bis 140 kW/190 PS. Seit 2016: der Plug-in-Hybrid 225xe mit 165 kW/224 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- 2er Active Tourer 225xe Advantage (2016),165 kW/224 PS (Dreizylinder + Elektromotor),46.000 Kilometer: 21.050 Euro. - 2er Active Tourer 214d (2015),70 kW/95 PS (Dreizylinder),71.000 Kilometer: 12.450 Euro. - 2er Active Tourer 225i (2014),170 kW/231 PS (Vierzylinder),72.000 Kilometer: 19.200 Euro.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Robustes Doppelpack: Porsches Mittelmotor-Modell weist als Boxster (links) und als Cayman im GTÜ-Gebrauchtwagenreport insgesamt die wenigsten Mängel auf. Foto: Porsche AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Marken bei jungen Autos vorn Im neuen Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) stehen bei den jungen Gebrauchten deutsche Marken meist ganz vorn. Welche Modelle haben die wenigsten Mängel? Auch ihren Mängelreport 2018 hat die GTÜ vorgestellt.
Käufer eines gebrauchten 2ers von BMW müssen weder Mängel noch Pannen fürchten. Foto: BMW Der BMW 2er als Gebrauchtwagen Der ADAC bestätigt es: Der BMW 2er ist auch als Gebrauchtwagen ein sehr dankbares und wenig schadenanfälliges Fahrzeug. Bei den Hauptuntersuchungen werden nur sehr wenige Mängel festgestellt.
Im Volvo V70 können bis zu 1641 Liter Gepäck an Bord gehen. Foto: Volvo Der Volvo V70 auch im Alter noch ein solides Auto Wer beim Gebrauchten schwedisches Design wünscht, sollte sich den Volvo V70 mal genauer anschauen. Er erweist sich als solides geländegängiges und langstreckentaugliches Auto. Der Gebrauchtwagencheck betrachtet die Generationen zwei und drei ab dem Jahr 2000.
Zumeist ein zuverlässiger Zeitgenosse: Vom Tüv bekommt der Peugeot 2008 gute Noten, in der ADAC-Pannenstatistik landet er im «guten Mittelfeld». Foto: Jean-Brice Lemal/Peugeot Was der Peugeot 2008 als Gebrauchter taugt Wer auf der Suche nach einem gebrauchten Mini-SUV ist, sollte auch einen Blick auf den Peugeot 2008 werfen. Tüv und ADAC sind mit dem Franzosen zufrieden. Eingeordnet wird der 2008 im «guten Mittelfeld».