Der Audi Q3 (2011 bis 2018)

20.10.2020
Geländewagen mit Verbrenner führen bei Audi ein Q im Namenszug. Von Q2 bis Q8 reicht aktuell die Palette. Im Kompaktformat bietet sich seit fast zehn Jahren der Q3 an. Ist der auch gebraucht ein Coup?
Grundsätzlich laden die Analysen der Experten dazu ein, recht viel von einem gebrauchten Audi Q3 zu halten. Doch eine ganz reine Weste hat der Kompakte nicht. Foto: Audi AG/dpa-tmn
Grundsätzlich laden die Analysen der Experten dazu ein, recht viel von einem gebrauchten Audi Q3 zu halten. Doch eine ganz reine Weste hat der Kompakte nicht. Foto: Audi AG/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wer nicht VW Tiguan fahren möchte, aber einen technischen Zwilling, der hat mit dem Audi Q3 eine Option. Einen Schuss edler im Anspruch, aber beengter beim Raumangebot, schneidet das Ingolstädter Kompakt-SUV bei der Hauptuntersuchung (HU) mit Bestnoten ab - die zum Teil auf eher geringe Laufleistung zurückzuführen sind.

Für Gebrauchtkunden hört sich das alles gut an - bis auf die Aussetzer, die sich der Q3 auch leistet.

Modellhistorie: Im Herbst 2011 kamen die ersten Q3 zu den Händlern, im Jahr 2015 die Facelift-Versionen: Änderungen in Optik und bei den Motoren, seitdem sind auch mehr Assistenzsysteme im Programm. Im Sommer 2018 Ablösung durch die zweite Q3-Generation.

Karosserievarianten: Der Audi Q3 ist ein fünftüriges Sports Utility Vehicle ohne Varianten. Erst den Nachfolger gibt es auch als Version mit Schrägheck, bei Audi Sportback genannt.

Abmessungen (laut ADAC): 4,39 m x 1,83 m x 1,59 m (LxBxH),Kofferraumvolumen: 460 l bis 1365 l.

Stärken: Der Q3 hat Langstreckenqualitäten, neben gutem Federungskomfort aber auch sportliche Ambitionen - die Motorpalette gibt es her. Bei der HU liegt er rund 11 Prozentpunkte besser als der Durchschnitt: «Das ist eine Welt», schreibt der «Auto Bild Tüv Report 2020». Fahrwerksseitig liegt die Beanstandungsquote bei Federn, Lenkung und Rost nahe 0,0. Auch bei der Beleuchtung, Bremsleitungen und -schläuchen und der Abgasanlage sind die Quoten niedrig.

Schwächen: Der Report schreibt: «Federbrüche können bei frühen Modellen auftreten.» Bereits ab der zweiten HU im Fahrzeugalter von fünf Jahren sind überdurchschnittlich oft riefige oder rostige Bremsscheiben zu beklagen. Nur minimal niedriger als der Durchschnitt ist demnach die Durchfallquote bei der Abgasuntersuchung (AU).

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt mit Blick auf seine Pannenstatistik: «Der Q3 schneidet durchweg gut oder sehr gut ab.» Pannenschwerpunkte nennt der Club nicht.

Motoren: Benziner (Vier- und Fünfzylinder, Front- und Allradantrieb): 92 kW/125 PS bis 270 kW/367 PS; Diesel (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 88 kW/120 PS bis 135 kW/183 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- Q3 2.0 TDI basis ultra (2014); 110 kW/149 PS (Vierzylinder); 108 000 Kilometer; 11 600 Euro.
- Q3 2.0 TFSI basis quattro (2016); 132 kW/179 PS (Vierzylinder); 63 000 Kilometer; 19 000 Euro.
- Q3 1.4 TFSI sport ultra (2015); 110 kW/149 PS (Vierzylinder); 76 000 Kilometer; 15 100 Euro.

© dpa-infocom, dpa:201019-99-995338/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Dekra hat typische Mängel von Fahrzeugmodellen in neun Klassen untersucht und die jeweiligen Sieger ermittelt. In allen Klassen haben Modelle deutscher Hersteller die Nase vorn. Foto: Andrea Warnecke Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn Gebrauchtwagen deutscher Hersteller gelten als besonders zuverlässig. Das untermauert der Gebrauchtwagenreport 2018 der Dekra. In jeder der neun untersuchten Klassen schneidet eine deutsche Marke am besten ab. Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6.
Gebrauchtwagen als Erfolgsmodell: In Deutschland weisen Gebrauchte in allen Klassen nur wenige Mänge auf. Foto: Tobias Hase (Archiv) Deutsche Automarken als Gebrauchte in allen Klassen vorn Gebraucht heißt nicht gleich schlecht - der neue Gebrauchwagenreport hat bei Fahrzeugen aus Deutschland generell nur wenig zu beanstanden. Besonders Porsche sticht mit seinem Klassiker 911 heraus. Doch auch in anderen Klassen sind die Prüfer zufrieden.
Genau hinschauen: Der Kia Sorento ist im Laufe der Jahre gewachsen und zum Komfort-SUV geworden, Interessenten sollten bei einer Probefahrt aber genau hinschauen. Foto: Kia/dpa-tmn Der Kia Sorento als Gebrauchtwagen SUV-Fans, die sich für einen gebrauchten Kia Sorento interessieren, sollten diesen genau unter die Lupe nehmen. Denn der Geländewagen hinterlässt bei der Kfz-Hauptuntersuchung oft keinen guten Eindruck. Allerdings hängt die Problemanfälligkeit vom Baujahr ab.
Eine Frage des Alters: Je älter, desto mehr Probleme kann der Tiguan seinem Besitzer bei der Hauptuntersuchung bereiten. Foto: Volkswagen AG/dpa-tmn VW Tiguan: Anwandlungen von Altersschwäche Der Geländewagen-Trend hält an. Wer sich für ein gebrauchtes Modell interessiert, sollte einen Blick auf seine TÜV- oder HU-Bilanz werfen. Der VW Tiguan etwa kommt dort zu einem gemischten Ergebnis.