Comeback nach 60 Jahren: Jaguar legt Sportwagen XKSS neu auf

24.03.2016
Jaguar schließt eine Lücke in der Firmenchronik. Der Autohersteller bringt einen Oldtimer wieder in den Handel.
Zu Preisen ab etwa einer Million Pfund verkauft Jaguar Anfang 2017 neun neu aufgebaute Jaguar XKSS, um eine nicht komplette Kleinserie aus den 50er Jahren zu vervollständigen. Foto: Jaguar Land Rover
Zu Preisen ab etwa einer Million Pfund verkauft Jaguar Anfang 2017 neun neu aufgebaute Jaguar XKSS, um eine nicht komplette Kleinserie aus den 50er Jahren zu vervollständigen. Foto: Jaguar Land Rover

New York (dpa/tmn) - Nach fast 60 Jahren hat Jaguar eine Neuauflage vom XKSS auf der New York Autoshow angekündigt (25. März bis 3. April). Der Wagen wurde nach den originalen Plänen aus den 50er Jahren von Hand rekonstruiert und soll zu Preisen ab etwa einer Million Pfund ab Anfang 2017 ausgeliefert werden, teilte Jaguar mit.

Der offene Zweisitzer basiert laut Hersteller zufolge auf dem D-Type, mit dem der britische Sportwagenhersteller in den Jahren 1955, 1956 und 1957 die 24 Stunden von Le Mans gewonnen hatte. Vom Rennwagen zum Straßensportwagen weiterentwickelt, sollte er ab 1957 in einer Kleinserie von 25 Fahrzeugen verkauft werden. Allerdings seien bei einem Brand in der Fabrik neun Exemplare zerstört worden. Diese fehlenden Autos will die Classic-Abteilung jetzt neu aufbauen und so die Firmenchronik komplettieren.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Prius Plug-in-Hybrid wurde auf der Motorschow in New York gezeigt. Foto: Thomas Geiger 50 Kilometer abgasfreie Fahrt: Toyota Prius Plug-In Toyota mit Stecker: Der Prius Plug-in-Hybrid mit 50 Kilometer rein elektrischer Reichweite kommt Ende des Jahres auf den Markt.
Der neue Subaru Impreza soll zum Ende des Jahres nach Europa kommen, zu Preisen und Deutschland-Start machte Subaru noch keine Angaben. Foto: Thomas Geiger Generationswechsel für den kompakten Subaru Impreza Die nächste Generation des Subaru Impreza geht an den Start. Zu Modellpalette und Markteinführungstermin in Deutschland machte das Unternehmen noch keine Angaben.
Seriennaher Ausblick: Mit dem Navigator Concept zeigt Lincoln auf der Autoshow in New York die Studie eines luxuriösen SUV. Foto: Thomas Geiger Luxus-Laster mit Flügeltüren: Lincoln zeigt Studie Navigator Concept In New York zeigt Lincoln seine Studie Navigator Concept. Der SUV ist fast so groß wie ein Lastwagen.
In New York bilden dieses Jahr die Sportwagen einen Schwerpunkt: Der Audi R8 Spyder verspricht mit bis zu 318 km/h Offenfahren auf Rennwagen-Niveau. Foto: Thomas Geiger Mit Vollgas durch Big Apple - Autoshow New York feiert Sportwagen Das Benzin ist billig wie nie, die Wirtschaftsindikatoren weisen nach oben, und die klimabesorgten Weltverbesserer im fernen Kalifornien oder in Europa sind weit weg: Die New Yorker Motorshow frönt mit neuen Sportwagen und Cabrios hemmungslos der Lust am Autofahren.