BMW zeigt X6 in Nano-Schwarzlack

10.09.2019
BMW setzt beim bereits vorgestellten X6 in dritter Auflage auf einen besonderen Showeffekt. Dafür sorgt eine lichtabsorbierender Oberfläche, die das Auto teils unsichtbar macht.
Karosseriedetails bleiben trotz Rampenlicht im Verborgenen - weil der BMW X6 für die IAA mit einem Speziallack versehen wurde. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Karosseriedetails bleiben trotz Rampenlicht im Verborgenen - weil der BMW X6 für die IAA mit einem Speziallack versehen wurde. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Die meisten Messeneuheiten funkeln facettenreich im Licht der Spotlights - nicht so der BMW X6. Dazu hat der Hersteller die Neuauflage des SUV-Coupés für den Auftritt auf der IAA (Publikumstage: 12. bis 22. September) mit einem Schwarzlack versehen, der Reflexionen weitgehend unterbindet und Karosseriedetails verschwinden lässt.

Eine Nanostruktur-Beschichtung sorge dafür, dass einfallendes Licht nahezu vollständig geschluckt werde, so BMW. Sie bestehe aus Kohlenstoffröhrchen, jedes rund 5000 mal dünner als das menschliche Haar. Ein Milliarde davon auf einem Quadratzentimeter sorgten dafür, dass sich das Licht darin quasi verfängt.

Ein BMW-Sprecher sagte allerdings auch, dass der innovative Lack aus heutiger Sicht kaum Marktchancen habe. Das Material sei zum ersten Mal auf ein Fahrzeug gebracht worden. Für eine Serienproduktion seien zum Beispiel aus Warte der Verkehrssicherheit weitere Tests und Entwicklungsschritte notwendig, die derzeit nicht geplant sind. Auch sei das Material gegenüber Berührungen noch sehr empfindlich.

IAA


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?
Feste Bindung auf losem Terrain: Mountainbiker greifen vor allem dann zu Klickpedalen, wenn es in erster Linie um die Umsetzung von Beinkraft und Tempo geht. Bei schwierigem Gelände seien dann eher flache Pedale ohne Bindung eine Option. Foto: www.cosmicsports.de/pd-f/dpa-tmn Welches Pedal taugt für welchen Radler Rahmen, Räder und Schaltung mögen einige beim Fahrradkauf noch auf dem Zettel haben. Aber auch die Pedale spielen eine wichtige Rolle. Die Auswahl reicht vom einfachen Modell bis zum Leistungsmessgerät.
Der Mercedes-Roadster SLC - hier als AMG-Variante SLC 43 mit 270 kW/367 PS und 520 Nm starkem 3,0-Liter-V6-Biturbomotor. Foto: Daimler AG Was einen Roadster ausmacht Roadster sind Cabrios mit nur zwei Sitzplätzen. Fahrzeuge dieser Bauart sind eher selten, haben ihren Besitzern aber jede Menge zu bieten.
Die meisten Fahrzeuge stehen viele Stunden am Tag ungenutzt still. Die Idee von Firmen wie Turo ist es, den Wagen in dieser Zeit anderen Menschen zu vermieten. Foto: Turo/dpa-tmn Was beim privaten Carsharing zu beachten ist Wir leihen uns Werkzeug bei Nachbarn und übernachten bei wildfremden Menschen. Und auch das Auto teilen sich immer mehr Menschen. Neben dem klassischen Carsharing gibt es Vermittler für Privatleute, die ihren Wagen vermieten wollen. Doch dabei ist einiges zu beachten.