BMW M8 gibt es nun auch als Gran Coupé

02.04.2020
BMW bietet sein sportives Luxusauto 8er Gran Coupé jetzt auch in einer M-Version an. Was bekommen Käufer des Autos für ihr Geld?
Besonders sportliche Fahrleistungen will BMW mit der M-Variante des viertürigen 8er Gran Coupés bieten. Foto: Daniel Kraus/BMW AG/dpa-tmn
Besonders sportliche Fahrleistungen will BMW mit der M-Variante des viertürigen 8er Gran Coupés bieten. Foto: Daniel Kraus/BMW AG/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Die BMW-Werkstuner der M GmbH haben eine Sportversion des 8er Gran Coupés auf die Räder gestellt. Das M8 Gran Coupé gibt es ausschließlich als besonders sportive Competition-Version. Es kommt in diesen Tagen zu Preisen ab 165 000 Euro in den Handel, teilte der Hersteller mit.

Angetrieben wird der Viertürer von einem 4,4 Liter großen V8-Turbo, der es auf 460 kW/625 PS bringt und mit bis zu 750 Nm auf alle vier Räder wirkt. Damit sprintet das Auto von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden und erreicht 250 km/h Spitze - auf Wunsch lässt die M GmbH auch Auslauf bis 305 km/h. Als Verbrauchswert nennt der Hersteller 10,5 Liter (240 g/km CO2).

Im Vergleich zu Coupé und Cabrio ist das Gran Coupé das größere und praktischere Auto. So hat BMW nicht nur zwei zusätzliche Türen ins Blech geschnitten, sondern den Wagen in Radstand und Länge um 20 Zentimeter gestreckt und die Spur verbreitert. Zugleich wächst der Kofferraum um 20 auf 440 Liter.

Obwohl es also mehr Auto bietet als Coupé und Cabrio, kostet es weniger: Der Preis liegt um 3000 Euro unter dem des Zweitürers.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Mercedes-AMG GLE 53 setzt auf erste Elektrounterstützung mit Starter-Generator. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Werkstuner entdecken die Elektrifizierung In Zeiten strengerer CO2-Grenzwerte und größerer Klimasorgen führt kein Weg mehr an der Elektrifizierung vorbei. Trotzdem setzen die Autohersteller weiter auf Power.
Porsche mit mehr Power: Der neue GTS mit 268 kW/365 PS ist das neue Spitzenmodell der 718er-Baureihe. Es gibt ihn als Cayman und Boxster (Bild). Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Los Angeles Auto Show: Gute-Laune-Offensive im La La Land Etwas weiter im Silicon Valley sitzen Spielverderber wie Tesla, und daheim in Europa drohen Fahrverbote. Doch in Los Angeles ist die Autowelt noch in Ordnung: Die PS-Branche gibt sich zur Auto Show schönen Träumen hin. Für vernünftige Autos ist 2018 auch noch Zeit.
Legende der schnellen Leidenschaft: Den ersten 356 präsentierte Porsche erstmals 1948 im Rahmen des Schweizer Grand Prix in Bern. Foto: Dirk Michael Deckbar Porsche 356 hat mit 70 Jahren noch viel Biss Er sieht stylish aus und ist ein echtes Spaßmobil. Damit hat der 356 alles, was man von einem Porsche erwartet. Kein Wunder, schließlich hat mit ihm vor 70 Jahren die Geschichte des Sportwagenklassikers begonnen.
Sportwagen oder schon Skulptur? Vermutlich will der Aston Martin Valkyrie beides für die 150 Käufer der Auflage sein. Foto: Aston Martin/dpa-tmn Neue Supersportwagen jagen auf die linke Spur Das Volk kauft SUV, die eilige Elite fährt im Sportwagen. Weil die Nachfrage offenbar ungebrochen ist, lassen die Hersteller in diesem Herbst ein paar neue Tiefflieger starten und verschieben dabei so weit die Grenzen, dass sie einen neuen Gattungsbegriff einführen.