BMW 7er startet im März mit größerem Grill und neuen Motoren

16.01.2019
Ab März verkauft BMW sein modellgepflegtes Topmodell. Der neue 7er fällt optisch vor allem durch einen riesigen Nierengrill auf. Aber auch im Innenraum und bei den Motoren haben die Bayern Hand angelegt.
BMW eröffnet mit dem 7er die Grillsaison: Ab März verkaufen die Bayern ihr modellgepflegtes Topmodell mit merklich vergrößertem Kühlergrill. Foto: BMW AG/dpa-tmn
BMW eröffnet mit dem 7er die Grillsaison: Ab März verkaufen die Bayern ihr modellgepflegtes Topmodell mit merklich vergrößertem Kühlergrill. Foto: BMW AG/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - BMW überarbeitet den 7er zum Verkaufsstart im Frühling. Von außen ist die Modellpflege für die Luxuslimousine laut BMW vor allem am riesigen Nierengrill zu erkennen, der 40 Prozent größer wird und zugleich die Front um fünf Zentimeter anhebt.

Außerdem gibt es wie etwa beim Audi A8 oder beim Porsche Panamera nun ein durchgehendes Leuchtenband fürs Rücklicht sowie ringsum mehr Zierrat in Chrom. Der Verkauf des überarbeiteten 7ers beginnt laut BMW im März und die Preise starten bei 88 400 Euro.

Innen versprechen die Bayern unter anderem eine verbesserte Schallisolierung sowie ein Softwareupdate für das Bediensystem, mit dem unter anderem der sprachgesteuerte, digitale Assistent als virtueller Beifahrer in der Oberklasse Einzug hält.

Am meisten tut sich bei den Motoren, die auf Normverbräuche zwischen 2,1 und 12,5 Litern (48 und 285 g/km CO2) kommen sollen. Zwar büßt der V12-Motor durch die verbesserte Abgasreinigung ein paar PS ein und steht deshalb künftig mit 430 kW/585 PS in der Liste. Doch der V8-Benziner im 750i leistet statt 330 kW/450 PS nun 390 kW/530 PS.

Die größten Veränderungen gibt es beim Plug-in-Hybriden. BMW spannt die 83 kW/113 PS starke E-Maschine nun mit einem Sechs- statt mit einem Vierzylinder zusammen. Der hat 210 kW/286 PS und hebt die Systemleistung damit auf 290 kW/394 PS an. Außerdem steigt die elektrische Reichweite des 745e auf bis zu 58 Kilometer.

Die Diesel bleiben von der Modellpflege unberührt im Angebot: Es gibt wie bisher einen 730d mit 195 kW/265 PS, einen 740d mit 325 kW/320 PS und einen 750d, der auf 294 kW/400 PS kommt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Cabrio aus dem Bilderbuch: Der BMW 4er in der offenen Version. Foto: BMW Automobile Formenlehre: Die wichtigsten Karosserievarianten Die ersten Autos sahen noch alle gleich aus. Doch spätestens mit Aufkommen des Karosseriebauer-Metiers nahm die Differenzierung ihren Lauf. Heute gibt es bald ein Dutzend Aufbau-Varianten für Autos - und die Auswahl wächst und wächst.
Start im Sommer: Die achte Generation seiner Limousine A6 bietet Audi zu Preisen ab 58 050 Euro an. Foto: Graeme Fordham/Audi Neue Audi A6 Limousine startet im Juli bei 58 050 Euro Im Sommer kommt die neue Audi A6 Limousine auf den Markt. Mit mehr Platz im Innenraum, Assistenzsystemen aus der Oberklasse und Sechszylindermotoren geht der Fünftürer an den Start.
Adäquate Umgebung: Die S-Klasse markiert die Spitze im Limousinenprogramm von Mercedes-Benz. Foto: Dino Eisele/Daimler AG/dpa-tmn Der Gipfel der Genüsse: 45 Jahre Mercedes W 116 Teure und vornehme Autos hatte Mercedes beinahe vom ersten Tag an im Programm. Doch trotzdem ist die Baureihe W 116 eine wichtige Wegmarke in der Historie. Markiert ihr Debüt 1972 doch die Geburt der S-Klasse - seit über 45 Jahren ein Inbegriff von Luxuslimousine.
Der neue Porsche Panamera kostet mindestens 113 027 Euro. Foto: Porsche/Daniel Wollstein Bits, Bytes und Bizeps: Das ist der Porsche Panamera Turbo Schöner, schneller, schlauer - so bringt Porsche jetzt die zweite Generation des Panamera in den Handel und will damit endgültig beweisen, dass Luxuslimousinen auch sportlich und Sportwagen auch luxuriös sein können.