Bei hoher Anzahlung fürs Auto Bankbürgschaft fordern

27.11.2018
Eine Autokauf ist mit hohen Ausgaben verbunden, oft schon in Form einer Anzahlung. Doch was passiert, wenn der Händler plötzlich insolvent ist und das Auto noch nicht ausgeliefert wurde? Verbraucher können sich für diesen Fall absichern.
Autokäufer sollten sich als Sicherheit eine Bankbürgschaft vom Händler geben lassen, wenn sie eine hohe Anzahlung leisten müssen. Foto: Sebastian Gollnow
Autokäufer sollten sich als Sicherheit eine Bankbürgschaft vom Händler geben lassen, wenn sie eine hohe Anzahlung leisten müssen. Foto: Sebastian Gollnow

Hamburg (dpa/tmn) - Wer einen Kaufvertrag für einen Neu- oder Gebrauchtwagen unterschreibt und dabei eine hohe Anzahlung leistet, sollte eine Bankbürgschaft vom Händler fordern. Das rät der Rechtsanwalt Markus Mingers in der Zeitschrift «Auto Bild» (47/2018).

Diese Sicherheit kann beispielsweise dann helfen, wenn der Händler Insolvenz anmeldet, bevor der Kunde das Auto geliefert bekommen hat. Dann erstattet die Bank die Summe. Lehnt der Händler solche Forderungen ab, sollten Kunden demnach hartnäckig bleiben.

Geht ein Händler insolvent, bevor der Kunde das Auto bekommen hat, könne der Insolvenzverwalter entscheiden, ob der Kaufvertrag noch erfüllt wird oder nicht. Wenn nicht, kann der Kunde seine Forderungen nur im Rahmen des Insolvenzverfahrens anmelden. Das kann bedeuten, «nur ein paar Prozent» der gezahlten Summe zurückzubekommen, berichtet die Zeitschrift.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In den Fokus gerückt: Das Angebot auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist riesig, aber nicht jedes ist seriös. Marcelo Sayao/epa/dpa-tmn Foto: Marcelo Sayao Betrug beim Gebrauchtwagenkauf Ein richtiges Schnäppchen machen möchte wohl jeder gerne beim Autokauf. Doch vor allem wenn der Preis verlockend niedrig ausfällt, ist der Betrug oft nicht weit. Vor allem bei Auslandsangeboten sollten Käufer vorsichtig sein.
Es gibt zahlreiche Online-Portale, die Verkäufer und Käufer von gebrauchten Fahrzeugen vermitteln. Nutzer sollten sich allerdings vor vereinzelten Fake-Inseraten in Acht nehmen. Foto: Sven Hoppe Betrug bei Motorradkauf im Netz Beim Kauf von Motorrädern im Internet ist Vorsicht angebracht. Ohne das Fahrzeug je gesehen zu haben, sollten Interessenten keine Zahlungen tätigen. Denn im Betrugsfall kann dies zum Problem werden.
Prozente, Prozente, Prozente: Eine Tageszulassung ist nur eine von mehreren Möglichkeiten, um weniger als den offiziellen Listenpreis eines Neuwagens zu bezahlen. Foto: arifoto UG/dpa-Zentralbild/dpa Von EU-Import bis Sondermodell: Geld sparen beim Autokauf EU-Import, Tageszulassung, Sondermodell: Wer einen Neuwagen kauft, für den ist es nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Mit einigen Tipps kommen sie beim Händler aber weiter.
Interessanter Fakt: Junge Gebrauchtwagen mit geringen Laufleistungen sind 20 bis 25 Prozent günstiger als ein vergleichbarer Neuwagen. Allerdings gibt es dann keine Möglichkeit der individuellen Ausstattung. Foto: Andrea Warnecke Frage der Flexibilität: Junge Gebrauchte und Neuwagen Neuwagen oder ein junger Gebrauchter? Kaum eine Frage wird beim Autokauf häufiger gestellt. Beide Varianten bieten Vorteile und Nachteile. Es ist nicht nur eine Rechenfrage.