Batteriewechsel bei modernen Autos ist nichts für Laien

27.10.2020
Früher war es einfach - die schlappe Batterie einfacher Autos ließ sich mit relativ wenigen Handgriffen selbst austauschen. Bei modernen Fahrzeugen ist das jedoch eine andere Hausnummer.
Gehört meist in die Hände von Fachleuten: Der Austausch der Autobatterie ist bei modernen Fahrzeugen alles andere als einfach. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn
Gehört meist in die Hände von Fachleuten: Der Austausch der Autobatterie ist bei modernen Fahrzeugen alles andere als einfach. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Die kalte Jahreszeit ist der Feind jeder schlappen Autobatterie. Aber auch bei guter Pflege muss nach ein paar Jahren eine neue her, so der ADAC. Die Batterie ist ein Verschleißteil.

Der Austausch ist bei modernen Fahrzeugen aber eine Sache für Profis. Weder die Auswahl der passenden 12-Volt-Starterbatterie noch der Einbau selbst sei bei modernen Autos einfach. Elektronische Bauteile wie Assistenz- und Komfortsysteme machen die Technik kompliziert.

Manch ein Batteriemanagementsystem erfordert sogar ein Anlernen der neuen Batterie mit Spezialgeräten. Zudem können Radios, Alarmanlagen oder andere Systeme ihre Einstellungen verlieren und müssen von Grund auf neu gestartet werden.

Der ADAC rät daher, wenn überhaupt, nur erfahrenen Schrauber zum Batterietausch in Eigenregie. Dazu sollten sie auch die Angaben in der Betriebsanleitung des Autos genau befolgen - auch weil unter anderem beim Kauf der Ersatzbatterie Typ, Größe und elektrische Daten penibel zu beachten sind.

© dpa-infocom, dpa:201027-99-97368/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Strom tanken, zapfen oder laden? Wie auch immer. Fest steht, dass die Elektromobilität viele neue Begriffe in den Alltag der Autofahrer bringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Das große Glossar rund ums E-Auto CCS, Range-Extender und PSM: Wer sich mit Elektroautos beschäftigt, trifft auf Begriffe, die mehr nach Raumfahrt als nach Straßenverkehr klingen. Unwissenheit herrscht oft auch bei praktischen Fragen wie Tanken und Reichweite. Eine kleine Stromerkunde schafft Abhilfe.
Es bleibt zappenduster: Will der Wagen nicht mehr anspringen, ist häufig eine schwache Batterie die Ursache. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn Für die Autobatterie: Kurzstrecke meiden und sauber halten Bleibt das Auto im Winter liegen oder startet erst gar nicht, ist oft eine schlappe Batterie die Ursache. Autofahrer können aber etwas dazu beitragen, dass der Kraftspender fit bleibt.
Das Starthilfekabel sollte der DIN 72553 oder der ISO 6722 entsprechen. Näheres steht in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs oder in der Gebrauchsanweisung für das Kabel. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wie gebe ich richtig Starthilfe? Gerade älteren Autobatterien geht im Winter schnell der Saft aus. Mit einer Starthilfe lassen sich die meisten aber wieder in Gang bringen. Wie Autofahrer dabei am besten vorgehen, erklärt ein Experte vom Tüv Thüringen.
Der Weg zum eigenen Wohnmobil: Ein paar Dinge sind zu beachten, bevor Campingfans sich das eigene mobile Zuhause zulegen. Foto: Judith Michaelis Der Weg zum eigenen Wohnmobil Seit Jahren boomt die Caravaning-Branche, das Durchschnittsalter der Kunden sinkt. Es bleibt aber ein recht teurer Spaß. Wer nun selbst ins eigene Mobil einsteigen will, hat grundsätzlich die Wahl zwischen mehreren Typen. Was ist noch zu beachten?