Auto-Sicherheit muss funktionieren

18.05.2020
Moderne Autos lassen sich mit einer Vielzahl von Sicherheitssystemen ausrüsten. Vorgeschrieben sind diese meist nicht. Sind sie an Bord, müssen sie aber auch funktionieren.
Funktioniert nicht? Dann schaltet man den Assistenten halt einfach ab - oder? Doch ganz so einfach ist es leider nicht. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Funktioniert nicht? Dann schaltet man den Assistenten halt einfach ab - oder? Doch ganz so einfach ist es leider nicht. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Geht in einem Auto ein Assistenzsystem kaputt, müssen Autofahrer es reparieren lassen. Speziell, wenn es sich um Sicherheitssysteme handelt. Das gilt auch für solche, die zusätzlich an Bord und nicht vorgeschrieben sind, erläutern Dekra-Sachverständige.

Arbeiten zum Beispiel Airbags, Notbremsassistenten oder ESP nicht korrekt oder gar nicht mehr, darf der Fahrer sie nicht einfach ausschalten. Stattdessen müssen sie fachgerecht repariert werden. Das soll gewährleisten, dass die hohen Sicherheits-Standards bei modernen Autos auch im zunehmenden Alter noch eingehalten werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auto-Assistenzsysteme wie der Parkassistent sollen die Verkehrssicherheit erhöhen. Foto: Soeren Stache Welche Assistenzsysteme sind besonders wichtig? Die Vielfalt der Assistenzsysteme wird immer größer. Für Autofahrer wird es dadurch immer schwieriger zu überblicken, welche elektronischen Helfer tatsächlich sinnvoll sind. Die Experten der Dekra geben einen Überblick:
Elektronische Assistenzsysteme helfen beim Einparken, Bremsen oder warnen den Fahrer, wenn er von der Spur abweicht. Foto: Vodafone Schlaue Autos schauen mit Assistenzsystemen um die Ecke Sie helfen beim Lenken, Bremsen oder Einparken und warnen den Fahrer, wenn er von der Spur abweicht: Elektronische Assistenzsysteme werden dank Sensoren, Kameras und höherer Rechenleistungen immer besser. Doch für junge Fahranfänger können sie ein Risiko sein.
Trotz Spurhalte-Assistent sollten Autofahrer die Hand am Lenkrad lassen. Foto: Frank May Auch mit Assistenzsystem: Autofahrer müssen aufmerksam sein Assistenzsysteme sollen das Autofahren komfortabler und sicherer machen. Doch blind auf sie verlassen sollte man sich am Steuer nicht.
«Wenn alle Lkw mit Abbiege-Assistenten ausgerüstet wären, könnte das pro Jahr 30 Menschenleben retten», sagt Siegfried Brockmann von der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Foto: Arno Burgi Assistenz-Systeme könnten viele Menschenleben retten In Deutschland sind zuletzt rund 3200 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Ein Teil davon könnte nach Einschätzung von Fachleuten noch leben, wenn Lastwagen mit Assistenzsystemen ausgerüstet wären.