Auto im Winter häufiger waschen

18.01.2019
Schnee, Eis und Streusalz verschmutzen Autos im Winter besonders schnell. Der regelmäßige Besuch professioneller Waschanlagen kann Schäden am Fahrzeug verhindern. Doch welches Waschprogramm ist ratsam?
Harte Zeiten für Lack, Felgen und Unterboden: Im Winter lassen Autofahrer ihr Auto besser häufiger waschen. Foto: Conny Kurz/TÜV SÜD
Harte Zeiten für Lack, Felgen und Unterboden: Im Winter lassen Autofahrer ihr Auto besser häufiger waschen. Foto: Conny Kurz/TÜV SÜD

München (dpa/tmn) - Besonders Vielfahrer und Laternenparker lassen den Wagen im Winter besser häufiger in der Waschanlage reinigen, rät der Tüv Süd. Denn aggressives Streusalz macht Autos zu schaffen, etwa bei Lack, Felgen, Dichtungen und am Unterboden.

Wichtig: eine gründliche Vorwäsche. Im Zweifel sollte man darauf hinweisen, falls Personal die Vorwäsche übernimmt. Ansonsten können Steinchen oder Schmutzteile beim Waschvorgang kleine Kratzer im Lack verursachen. Am besten eignen sich ein Programm mit Wachsbehandlung für den Lack sowie eine Unterbodenwäsche.

Der Unterboden leidet im Winterbetrieb stark - nicht nur durch Salz und Steinschlag, sondern auch durch etwaiges Aufsetzen auf Schneemassen. Bei Gelegenheit sollten Autobesitzer ihn daher vom Fachmann kontrollieren lassen. Nach der Fahrt durch die Waschanlage reiben Autofahrer die Türgummis idealerweise trocken und fetten sie gegebenenfalls nach, um zugefrorene Türen zu vermeiden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gerade in der Winterzeit sollte ein Auto häufiger in eine Waschanlage. Foto: Christin Klose Vielfahrer sollten alle zwei Wochen zur Winterwäsche Die kalte Jahreszeit setzt dem Auto zu. So sorgen Streusalz und eisige Temperaturen für ein höheres Rostrisiko. Daher sollten vor allem Vielfahrer regelmäßig die Waschstraße aufsuchen.
Der Ansturm auf die Waschanlagen ist nach der Winterzeit groß. Beim Frühjahrsputz sollten Autobesitzer nicht an der falschen Stelle sparen. Foto: Carsten Rehder Beim Frühjahrsputz fürs Auto nicht geizen Nach der langen Zeit mit winterlichen Straßenverhältnissen setzen sich oft hartnäckige Rückstände am Unterboden des Autos fest. Autobesitzer sollten das beim Frühjahrsputz berücksichtigen und nicht an der falschen Stelle sparen.
Waschanlage und Druckreiniger reichen für den meisten Felgenschmutz aus. Erst wenn das nicht genug ist, muss der Spezialreiniger ran. Foto: Andrea Warnecke Alufelgen im Winter regelmäßig reinigen Winterschmutz, Bremsenabrieb und Streumittel setzen Alufelgen hart zu. Deshalb müssen sie in der kalten Jahreszeit häufiger gereinigt werden. Dabei kann man aber einiges falsch machen.
Distanz halten: Mit einem Hochdruckreiniger sollte man auf einen Abstand von 30 bis 40 Zentimetern achten, da ansonsten Schäden, etwa an den Gummidichtungen, entstehen können. Foto: Franziska Gabbert Lasst es blitzen: Autowaschen und Polieren Jeden Samstag strömen Legionen von Autofahrern zu den Waschanlagen oder schäumen ihr Gefährt in der Einfahrt ein. Dabei kann man aber viel falsch machen. Auf was sollte man achten, wenn der Lack nicht leiden soll?