Auto bei Blitzeis besser stehen lassen

05.12.2019
Winterzeit ist Eiszeit. Was auf einer Schlittschuhbahn für winterlichen Zauber sorgen kann, wird auf der Straße für Autofahrer zur Gefahr. Blitzeis ist besonders tückisch.
Blitzeis ist tückisch, darum lassen Autofahrer bei entsprechenden Warnungen ihr Gefährt besser stehen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn
Blitzeis ist tückisch, darum lassen Autofahrer bei entsprechenden Warnungen ihr Gefährt besser stehen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Trifft Regen oder Nebel auf gefrorene Straßen, kann Blitzeis entstehen. Tückisch: Die harte glasige Eisschicht trete plötzlich auf und sei kaum zu erkennen, warnt der ADAC.

Selbst Fahrhilfen wie ABS und ESP helfen dann nicht mehr. Die Straße wird zur gefährlichen Rutschbahn. Vor der Fahrt informieren sich Autofahrer besser über die aktuellen Verhältnisse. Bei Warnungen vor Blitzeis oder Eisregen lassen sie ihr Fahrzeug lieber stehen und verschieben die Fahrt, rät der Autoclub. Wer unterwegs überrascht wird, stoppt notfalls und wartet auf Streufahrzeuge.

Zu besonderer Vorsicht rät der ADAC an dunklen Orten wie Wäldern oder überall dort, wo die Fahrbahn der Witterung stark ausgesetzt ist - so etwa auf Brücken. Nebel und Raureif in Bäumen könnten Indizien sein. Manchmal weist das dreieckige Verkehrsschild «Schnee- oder Eisglätte» mit Schneeflockensymbol auf solche Stellen hin.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Straße wird plötzlich spiegelglatt. Jetzt sollten Autofahrer und Fußgänger besonders vorsichtig sein. Foto: Frank Rumpenhorst Wie man trotz Blitzeis und Eisregen sicher ankommt Gefrierender Regen kann Autofahrern und Fußgängern in Deutschland das Leben schwer machen. Wer von Blitzeis überrascht wird, sollte die Tipps vom ADAC beherzigen.
Blitzeis ist gefährlich. Kommt es zu einem Unfall, zahlt nur die Vollkasko die Schäden am eigenen Auto. Foto: Sven-Sebastian Sajak Nur Vollkasko zahlt nach Blitzeis-Unfall Vor Eisregen fürchtet sich jeder Autofahrer. Wenn der einsetzt, sind Unfälle häufig vorprogrammiert. Kommt es zu einem Crash, ist die Vollkasko-Versicherung der einzige Wermutstropfen.
Wenn der Winter auf die Bremse steigt: Auf lange Staus in der kalten Jahreszeit sind Autofahrer jetzt besser immer gut vorbereitet. Foto: Thomas Frey/dpa/dpa-tmn So rüsten Autofahrer sich für Winterstaus Auch wenn keine langen Ferienreisestaus drohen: Für Zwangspausen auf der Autobahn wappnen Sie sich jetzt trotzdem besser immer. Denn das Winterwetter kann überraschen - was sollte nun an Bord sein?
Vorsicht Rutschgefahr: Diese Schild warnt Autofahrer vor der Gefahr winterlicher Straßenglätte. Foto: Uwe Anspach/dpa Sicher fahren auf Schnee und Eis Wenn das Thermometer im Winter gegen null Grad tendiert, wächst die Gefahr von Straßenglätte. Vor allem in den frühen Morgenstunden und bei einem Wetterumbruch sind Autofahrer besser besonders wachsam und reagieren richtig. Denn Winterreifen alleine reichen nicht.