Auto-Aufbruch ohne Spuren: Muss die Versicherung zahlen?

08.10.2019
Ist das Auto abgesperrt? Viele Autofahrer überprüfen das grundsätzlich nach Verlassen des Wagens. Dennoch kann es dazu kommen, dass nach einem Einbruch keine Spuren zu erkennen sind. Muss die Versicherung in dem Fall einspringen?
Auch wenn man alle Sicherheitshinweise beachtet, kann es zu Diebstahl kommen. Sind danach keine Spuren festzustellen, müssen Autofahrer nachweisen, dass sie den Wagen verriegelt hatten. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Auch wenn man alle Sicherheitshinweise beachtet, kann es zu Diebstahl kommen. Sind danach keine Spuren festzustellen, müssen Autofahrer nachweisen, dass sie den Wagen verriegelt hatten. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Fehlen Aufbruchsspuren, wenn Diebe Dinge aus dem Auto stehlen, haben Opfer oft schlechte Karten. Wurde die Verriegelung mit Hilfe elektronischer Tricks manipuliert, müssen sie beweisen, dass ihr Auto verschlossen war. Dann kann eine Hausratversicherung einspringen.

Das zeigt ein Fall des Amtsgerichts Frankfurt/Main, auf den die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist (Az.: 32 C 2803/18 (27)). In diesem Fall verlangte ein Autofahrer vergeblich von seiner Hausratsversicherung 3.000 Euro für verschiedene Gegenstände. Diese wurden ihm aus seinem Fahrzeug gestohlen. Seine Police deckte Diebstähle durch ein Aufbrechen verschlossener Autos ab. Auch dann, wenn dazu ein falscher Schlüssel oder anderes Werkzeug zum Einsatz kommt. Es fanden sich aber keine Spuren - der Autofahrer klagte.

Ohne Erfolg. Denn versichert sei hier nur der Einbruchdiebstahl. Dieser müsse zwangsläufig Spuren hinterlassen, so das Gericht. Es sei denn, die Täter hatten falsche Schlüssel oder bestimmte elektronische Tricks genutzt. Bei der sogenannten «Relay Attack» etwa fangen Täter das Funksignal des Autoschlüssels ab. Mit diesen Daten können sie das verschlossene Auto wieder öffnen. Dann hätte tatsächlich die Klausel «unbefugtes Öffnen eines verschlossenen Kfz mittels eines nicht zum ordnungsgemäßen Öffnen bestimmten Werkzeugs» gegriffen.

Doch der Kläger konnte nicht nachweisen, dass sein Auto verschlossen war, etwa durch typische Verschlussgeräusche oder das Aufleuchten der Blinker. Ein anderer Trick («Jamming») kann ein Abschließen verhindern, erfüllte aber nicht die Bedingungen der Versicherung.

Dabei blockiert ein Sender die Funkfernbedienung des Schlüssels, damit das Auto gar nicht abgeschlossen werden kann, obwohl der Fahrer den Schlüssel drückt. Der DAV rät, die Hausratversicherung hinsichtlich des Diebstahls durch «Jamming» zu prüfen.

Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In guten Händen wohl behütet: Doch welchen Versicherungsschutz brauchen Autofahrer, damit ihr vierrädriger Begleiter so gut abgesichert ist? Foto: Robert Günther/dpa-tmn Ein Versicherungs-ABC für Autofahrer Versicherer gibt es unzählige, und alle haben andere Konditionen und Preise. Welche sind für Autofahrer aber sinnvoll? Und wie sollte man sich bei einem Unfall ihnen gegenüber verhalten?
Fahrräder sind oft über die Hausratpolice mitversichert. Foto: Alexander Heinl Welche Versicherung greift bei Fahrradiebstahl? Kaum wird es draußen wieder warm, schwingen viele sich aufs Fahrrad. Doch was, wenn das Rad nach der ersten Tour gleich geklaut wird? Die gute Nachricht: Oft ist es über die Hausratpolice versichert.
An die Kette legen: Wer sein Motorrad liebt, sucht immer nach bestmöglichen Sicherungssystemen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Was wirklich vor Motorraddiebstahl schützt Die Motorrad-Branche boomt und die Vielfalt der Stile von Bobber bis Scrambler bringt so viele attraktive Bikes hervor, wie nie zuvor. Das goutieren auch die Langfinger. Wie können Biker den Dieben das Leben möglichst schwer machen?
Gegen Fahrraddiebstahl können sich Verbraucher auch im Rahmen der Hausratversicherung absichern - zum Beispiel über einen Zusatzschutz für Fahrräder. Foto: Andreas Gebert/dpa Fahrrad-Versicherung kann sich bei teuren Modellen lohnen Der Verlust des Fahrrades ist einfach ärgerlich - vor allem, wenn das gestohlene Gefährt einiges gekostet hat. Ein aktueller Test hat ergeben, dass bei teuren Rädern eine spezielle Versicherung sinnvoll sein kann. Worauf dabei zu achten ist.