Ausstellungsauto aus Showroom: Kein Neuwagen mehr?

15.04.2022
Für viele ist es etwas ganz besonderes, einen Neuwagen zu kaufen. Doch was ist, wenn sich der vermeintlich Neue als Ausstellungsfahrzeug entpuppt? Ist es dann kein Neuwagen mehr?
Neuwagen oder Vorführmodell? Um als lupenreines Neufahrzeug zu gelten, reicht es nicht nur aus, noch nicht zugelassen worden zu sein. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn
Neuwagen oder Vorführmodell? Um als lupenreines Neufahrzeug zu gelten, reicht es nicht nur aus, noch nicht zugelassen worden zu sein. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Im Ausstellungsbereich mancher Autohäuser lassen sich die Wagen näher begutachten. Man kann sich sogar reinsetzen, Türen und Klappen öffnen und so weiter. Wird so ein Auto aber verkauft, verliert es seinen Status als Neuwagen - selbst wenn es noch nicht zugelassen oder gefahren wurde.

So urteilte zumindest das Amtsgerichts München in einem Fall (Az: 271 C 8389/21),auf den die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) hinweist.

In dem Fall kaufte eine Frau in einem Autohaus mit Rabatt auf den Listenpreis einen neuen Sportwagen. Einen Monat nach dem Kauf ging die Batterie kaputt. Die Frau hatte zudem Kratzer und kleinere Dellen entdeckt, etwa im Bereich des Einstiegs. Sie war der Ansicht, man hätte ihr ein benutztes Gebraucht- und kein Neufahrzeug verkauft. Zudem wäre es beschädigt gewesen.

Die Käuferin wollte eine Minderung um 5000 Euro

Beim Kauf hätte man ihr mitgeteilt, dass es sich um ein aus einer anderen Niederlassung zu überführendes Lagerfahrzeug handelte. Dass der Sportwagen dort aber auch im Ausstellungsbereich zugänglich gewesen war, hätte sie nicht gewusst. Sie verlangte eine Minderung des Kaufpreises um 5000 Euro.

Das Autohaus wiederum meinte, dass der Wagen der Ausstellung zum Trotz ein Neufahrzeug war. Es wäre weder zugelassen worden, noch wären damit Probefahrten unternommen worden. So kam es zum Prozess vor Gericht. Die Batterie ersetzte die Werkstatt noch davor.

Wann ist ein Auto ein Neuwagen?

Das Urteil fiel im Sinne der Klägerin - zumindest zum Teil. Ein Neuwagen muss unter anderem unbenutzt sein, um als solcher zu gelten. Und das meint nach Aussage des Gerichts nicht nur, dass er noch nicht zugelassen, respektive noch nicht gefahren wurde. Sondern auch eine anderweitige Benutzung darf demnach nicht vorliegen.

Ein wie hier ausgestelltes Auto wird von einer unbestimmten Personenzahl innen und außen angefasst. Zudem werden Türen und Hauben oft geöffnet und geschlossen, zur Probe wird sich hineingesetzt. So unterliegt es einer wiederholten körperlichen Nutzung und ist laut Gericht daher nicht mehr unbenutzt und kein Neuwagen.

Auf die geforderte Summe ging das Gericht aber nicht ein. Es empfand diese als zu hoch und bemaß die Minderung mit 1000 Euro. Dabei wurde unter anderem aber berücksichtigt, dass beim Kauf schon ein «erheblicher Abschlag vom Listenpreis» gewährt worden war. So hatte die Frau ursprünglich anstelle von rund 62.800 nur rund 54.600 Euro - nun bekam sie noch 1000 Euro vom Autohaus zurück.

© dpa-infocom, dpa:220414-99-919728/2

Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Auto kostet einiges an Unterhalt - viele unterschätzen diese Geldsumme. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/dpa-tmn Wertverlust ist beim Auto der größte Posten Versicherung, Treibstoff, Reparaturen: Ein Auto zu fahren, kostet Geld. Und zwar mehr, als viele Fahrzeugbesitzer glauben. Wie schätzt man die laufenden Kosten korrekt ein?
Handel mit Verstand: Beim Gebrauchtwagenkauf sollten bei offensichtlich viel zu billigen Angeboten die Alarmglocken läuten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Vorsicht vor Betrug mit Gebrauchtwagen-«Schnäppchen» Das Angebot auf dem Gebrauchtwagenmarkt im Internet ist groß. Da sind auch Schnäppchen drin. Doch bei allzu billige Angebote sollten stutzig machen, wie aktuelle Fälle zeigen.
Ein Mechaniker checkt ein Auto.(Symbolbild). Foto: picture alliance / dpa Warum bei Gebrauchtwagenkauf auf Rückrufaktionen achten? Oh, da ist das Wunschmodell. Wenig Kilometer, kaum Gebrauchsspuren und die Papiere sind auch alle in Ordnung. Wirklich? Warum Sie auch auf durchgeführte Rückrufaktionen achten sollten.
Interessanter Fakt: Junge Gebrauchtwagen mit geringen Laufleistungen sind 20 bis 25 Prozent günstiger als ein vergleichbarer Neuwagen. Allerdings gibt es dann keine Möglichkeit der individuellen Ausstattung. Foto: Andrea Warnecke Frage der Flexibilität: Junge Gebrauchte und Neuwagen Neuwagen oder ein junger Gebrauchter? Kaum eine Frage wird beim Autokauf häufiger gestellt. Beide Varianten bieten Vorteile und Nachteile. Es ist nicht nur eine Rechenfrage.