Auslieferung des neuen VW Golf gestoppt

25.05.2020
Eigentlich wollten die VW-Autohändler nach dem Ende der Corona-Zwangspause mit dem Verkauf des neuen Golf-Modells starten. Doch daraus wird vorerst nichts. Beim eingebauten Notrufassistenten eCall muss nachgebessert werden.
Wegen Problemen mit dem elektronischen Notrufassistenten eCall hat VW für den Golf 8 einen Auslieferungsstopp verhängt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Wegen Problemen mit dem elektronischen Notrufassistenten eCall hat VW für den Golf 8 einen Auslieferungsstopp verhängt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Wolfsburg (dpa) - Die Volkswagen-Autohändler haben die technischen Probleme beim neuen Golf des Wolfsburger Autobauers scharf kritisiert. «Dieser außerordentliche Umfang an Mängeln ist bedauerlich», sagte der Chef des deutschen Volkswagen- und Audi-Händlerverbandes, Dirk Weddigen von Knapp, dem «Handelsblatt».

Nie zuvor habe es solch geballte Probleme bei der Markteinführung eines neuen Golf gegeben. Es sei gleich eine ganze Reihe technischer Mängel aufgetreten. Zudem hätten auch Ersatzteile gefehlt.

Nun drängt der Handel nach der rund sechswöchigen Corona-Zwangspause darauf, die Probleme schnell zu lösen. «Wir sind großer Hoffnung, dass der Wagen bald ausgeliefert werden kann», sagte von Knapp. Volkswagen muss sich sogar auf einen Rückruf der gerade gestarteten achten Ausgabe des Kassenschlagers Golf einstellen und hat einen Auslieferungsstopp für das neue Modell verhängt.

Grund sind Probleme mit dem elektronischen Notrufassistenten eCall. Nach Angaben aus Konzernkreisen müssen womöglich mindestens 30.000 Exemplare des wichtigen VW-Produkts in die Werkstatt, Ursache für die ausgefallene Funktion sind Schwierigkeiten mit der Software. Die Golf-Produktion sollte vorerst weiterlaufen - aber alle Neuwagen würden erst einmal auf Lager genommen, hieß es Mitte Mai.

Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte seinem Ärger über nicht abreißende Probleme beim neuen Golf 8 ebenfalls Luft gemacht. Als Hauptgrund nannte die Mitarbeitervertretung Software- und Elektronik-Störungen. Für Osterloh war der Start der 8er Auflage schon damit missraten. Die Zahlen seien ein Trauerspiel. Von den geplanten rund 100.000 Stück seien 2019 in Wolfsburg nur rund 8400 produziert worden. Der Golf gilt weiter als eines der wichtigsten Produkte des größten deutschen Industriekonzerns.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ingenieur Dennis Scholl testet auf der A2 ein Auto mit dem von Continental entwickelten System «Cruising Chauffeur». Foto: Hauke-Christian Dittrich Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Der große Aufwand bei der Produktion eines Rades hat seinen Preis. 2018 lag der Durchschnittspreis für ein Fahrrad in Deutschland bei 756 Euro. Foto: Carmen Jaspersen Vernetzt und digital - Fahrräder sind mehr als Drahtesel Räder werden immer hochwertiger, technisch ausgefeilter - und vor allem teurer. Kunden haben das Zweirad als Statussymbol entdeckt und sind bereit, entsprechend zu zahlen. Das passende Angebot ist längst auf dem Markt.
«Wenn alle Lkw mit Abbiege-Assistenten ausgerüstet wären, könnte das pro Jahr 30 Menschenleben retten», sagt Siegfried Brockmann von der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Foto: Arno Burgi Assistenz-Systeme könnten viele Menschenleben retten In Deutschland sind zuletzt rund 3200 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Ein Teil davon könnte nach Einschätzung von Fachleuten noch leben, wenn Lastwagen mit Assistenzsystemen ausgerüstet wären.
Freie Fahrt für Rettungskräfte: Durch die gebildete Rettungsgasse kommen Helfer schnell zur Unfallstelle. Foto: Peter Steffen Wir machen den Weg frei: Die Rettungsgasse richtig bilden Eine Rettungsgasse auf der Autobahn soll garantieren, dass Helfer schnell zu einer Unfallstelle kommen. Doch wie wird sie gebildet: in der Mitte, zwischen linker und mittlerer Spur - oder auf dem Standstreifen? Und wie ist es in anderen Ländern Europas?