Auf welche Kriterien es Autokäufern ankommt

05.09.2019
Lange Zeit war die Motorleistung oder die Marke eines Fahrzeugs kaufentscheidend. Das hat sich mittlerweile geändert. Viel wichtiger sind heutzutage digitale Dienste.
Beim Auto-Kauf stehen für Kunden in Deutschland integrierte Navigationsdienste an erster Stelle. Foto: Tobias Hase
Beim Auto-Kauf stehen für Kunden in Deutschland integrierte Navigationsdienste an erster Stelle. Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa) - Der Automobilindustrie steht auch hinsichtlich der Kundenerwartungen ein tiefgreifender Wandel bevor. Die Motorleistung oder die Marke eines Fahrzeugs steht beim Auto-Kauf für Kunden in Deutschland nicht mehr an erster Stelle.

Wichtigstes Kriterium sei für 93 Prozent der Bundesbürger, ob das Fahrzeug integrierte Navigationsdienste biete, geht aus einer veröffentlichten Studie des Digitalverbands Bitkom hervor. Damit rangierten digitale Dienste noch vor dem Anschaffungspreis - den nannten in der repräsentativen Umfrage 91 Prozent als wichtigstes Kriterium.

Wie aus der repräsentativen Studie des Bitkom hervorgeht, sind die Umwelteigenschaften wie der Verbrauch eines Fahrzeugs für 91 Prozent eines der wichtigsten Kriterien, gefolgt von allgemeinen Komfort (88 Prozent) und der Art des Antriebs (84 Prozent). Fahrassistenzsysteme rangieren demnach dahinter mit 80 Prozent, gefolgt vom Design (79 Prozent). «Ein Auto ist immer noch eine hervorragende Ingenieursleistung auch wenn Software bereits eine zentrale Stellung einnimmt», sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Die Nutzer wollten aber im Auto dieselben Dienste wie zu Hause nutzen.

Unter vor allem jüngeren Leuten verliere das Auto zudem die Bedeutung als Statussymbol. 62 Prozent sehen in einem eigenen Auto kein Statussymbol mehr. Insgesamt 40 Prozent der Befragten sagten demnach, dass für sie persönlich das Auto im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln an Bedeutung verlieren. Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb wünscht sich die Hälfte der Bevölkerung, die andere lehnt diese allerdings ab.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kleines mobiles Heim: Zu Preisen ab 4900 Euro bietet der lettische Hersteller Kulba einen Mini-Wohnwagen aus Holz und Aluminium an. Foto: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann Camper mit mehr Komfort: Mini-Wohnwagen oder Millionenmobil Freizeitmobile werden immer individueller und komfortabler. Beim Caravan Salon in Düsseldorf finden Hundefreunde ebenso spezielle Angebote wie Paare, Familien oder Abenteurer. Technische Neuerungen reduzieren zudem das Gewicht.
Der Kia E-Soul ist zu Preisen ab 33.990 Euro zu haben. Foto: Kia Motors Corporation Kia E-Soul im Autotest: Lifestyle an der Ladesäule Wozu auf den Mini warten? Wer einen lebenslustigen Kleinwagen mit Akku-Antrieb sucht, muss sich nicht bis zum überfälligen Debüt des elektrischen Engländers gedulden. Diese Lücke füllt jetzt der Kia E-Soul.
Bei vergleichbarer Leistung erzeugen Diesel oft weniger CO2 als Benziner. Durch das höhere Gewicht und die höhere Motorleistung vieler Diesel sinkt der Effizienzvorteil jedoch. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Weniger Diesel müssen nicht weniger Klimaschutz bedeuten Der Diesel belastet im Vergleich zum Benziner das Klima nicht so stark - mit diesem Argument verteidigen Autobauer das Festhalten am Selbstzünder. Die Organisation, die den VW-Skandal mit aufdeckte, macht aber eine andere Rechnung auf.
Beim Diesel-Gipfel haben die wichtigsten Automobilhersteller Updates angekündigt. Die Umsetzung soll in den nächsten Monaten erfolgen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand /dpa Nach dem Gipfel: Offene Fragen von Diesel-Fahrern Die Ergebnisse des Diesel-Gipfels sorgen für Diskussionen. Auch für betroffene Autofahrer sind noch viele Fragen offen. Was ist jetzt wichtig zu wissen?