Audi startet Rückruf von Diesel-Autos in Deutschland

13.11.2018
Der Autobauer Audi ruft nun die ersten Modelle mit V-TDI-Motoren für eine Software-Aktualisierung in die Werkstätten zurück. Betroffen sind zunächst der Audi A6 und der Audi A7 Sportback.
Audi ruft in Deutschland Modelle mit V-TDI-Motoren zurück. Foto: Christoph Schmidt
Audi ruft in Deutschland Modelle mit V-TDI-Motoren zurück. Foto: Christoph Schmidt

Ingolstadt (dpa) - Im Zuge der Abgasaffäre startet Autobauer Audi ab dem 14. November den ersten von insgesamt acht Rückrufen für Modelle mit V-TDI-Motoren in Deutschland. Das teilte die VW-Tochter in Ingolstadt mit.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) habe die dafür nötige Freigabe erteilt. Bundesweit werden demnach zunächst die Modelle Audi A6 und Audi A7 Sportback in die Werkstätten gerufen. Von der Aktion seien 31.200 Fahrzeuge aus den Jahren 2015 bis 2018 betroffen. Insgesamt seien von den acht Bescheiden bundesweit rund 151.000 Autos der Mittel- und Oberklasse betroffen. Die übrigen Rückrufe sollen demnach ebenfalls beginnen, sobald eine Genehmigung des KBA vorliege.

Bei dem verpflichtenden Rückruf wird nach Angaben des Autobauers ein Software-Baustein aus der Motorsteuerung entfernt. Die Maßnahme sei für Audi-Kunden kostenfrei.

Im Oktober hatte die Staatsanwaltschaft München wegen Verfehlungen im Dieselskandal eine Geldbuße gegen Audi von 800 Millionen Euro verhängt. Grund waren Abweichungen von regulatorischen Vorgaben bei V6/V8-Dieselaggregaten.

Mitteilung Audi


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nachdem das Kraftfahrt-Bundesamt bei mehreren Dieselmodellen mit der Abgasnorm 6 «unzulässige Abschaltvorrichtungen» festgestellt hat, muss Audi fast 130 000 Fahrzeuge umrüsten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Zwangsrückruf für Audi-Dieselmodelle Audi muss nun auch Modelle mit V6-TDI-Motoren umrüsten. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat verpflichtende Rückrufe dieser Fahrzeuge angeordnet. Es geht einmal mehr um umzulässige Abschaltvorrichtungen.
Das Kraftfahrtbundesamt hat Varianten der vier Audi-Modelle A4, A5, A6 und Q5 sowie des Seat Exeo für den Diesel-Rückruf freigegeben. Foto: Carsten Rehder Dieselrückruf: Audi- und Seat-Modelle startklar Die größte Rückrufaktion in der Volkswagen-Geschichte kommt weiter nur stockend in Gang. Immerhin hat die zuständige Bundesbehörde nun für einige Modelle der Töchter Audi und Seat den Daumen gehoben.
VW hat angekündigt, Besitzern alter Dieselautos einen Preisnachlass von bis zu 10 000 Euro für einen Euro 6-Neuwagen zu geben. Foto: Patrick Pleul/dpa Rabattschlacht um neue Diesel - VW bietet bis zu 10 000 Euro Deutschlands Autohersteller haben sich mit Dieselaffäre und Kartellverfahren in die schwierigste Situation seit Jahrzehnten manövriert. Fahrverbote drohen, neue Dieselautos verkaufen sich nicht mehr gut. Die Industrie reagiert mit einer Art Sommerschlussverkauf.
An der Vernetzung der Fahrzeuge untereinander sowie an der Kommunikation mit der Umgebung muss noch gearbeitet werden, um autonomes Fahren auf den Weg zu bringen. Foto: Arne Dedert/dpa Dieselkrise und Kartellverdacht - was kommt danach? Können die Autobauer nach einem turbulenten 2017 im kommenden Jahr nach vorn schauen? Sicher ist: Der Diesel treibt die Branche mit drohenden Fahrverboten und Milliardenkosten weiter um - inklusive Kartellvorwürfen. Aber das Fahrzeug von morgen nimmt Gestalt an.